"Rock die Heide" mit den Killerpilzen und zwölf weiteren Acts

Umsonst und draußen, das Motto des Obstwiesenfestivals, passt auch sehr gut zu dem Open-Air "Rock die Heide".

|

Umsonst und draußen, das Motto des Obstwiesenfestivals, passt auch sehr gut zu dem Open-Air "Rock die Heide". Am nächsten Wochenende, Freitag 31. Mai, und Samstag, 1. Juni, wird das Festival nun bereits zum 11. Mal auf dem Himmelreichgelände bei Blaubeuren von dem gleichnamigen Verein veranstaltet.

Das Line-Up kann sich sehen lassen. Nicht nur, dass insgesamt 13 Acts auftreten, als Headliner für den Samstag hat das Rock-die-Heide-Team die Killerpilze gewinnen können, die mit ihren punkigen Rock-Songs bereits die Charts erobert haben. Übrigens: Wie alle anderen Bands spielen auch die Killerpilze ohne Gage, sagt Sebastian Haberl vom Organisations-Team. "Anders wäre das gar nicht möglich."

Denn das Festival soll nicht "nur" musikbegeisterten Menschen Nahrung bieten, jedes Jahr wird der Erlös an einen guten Zweck gespendet. In den meisten Fällen an das evangelische Jugendwerk, und zwar mit dem Verwendungszweck "benachteiligte Jugendliche". "Wir wollen Jugendliche unterstützen, deren Familien sich sonst keine Dinge wie Schullandheim-Aufenthalte leisten könnten", erklärt Haberl.

Um möglichst viel spenden zu können und trotzdem keinen Eintritt verlangen zu müssen, kümmern sich zwei Mitglieder des Organisations-Teams um Sponsorengelder. Zwar werde es nicht gerade einfacher, genügend Firmen davon zu überzeugen, aber bisher habe es immer geklappt, dass das Festival allein mit den Spenden Null auf Null herauskomme. "Was wir dann durch Getränke- und Essensverkauf einnehmen, spenden wir", erklärt Haberl.

"Rock die Heide" werde sehr gut angenommen, nicht nur von den Gästen - erwartet werden zwischen 1200 und 1500 Besucher. "Das kommt ja auch ein bisschen aufs Wetter an", sagt Haberl. Hilfe bekommt das knapp 30 Helfer umfassende Kernteam auch von den Blaubeurern, die die geballte Ladung Heavy Metal, Rock und Alternative äußerst gelassen nehmen. "Sie stehen uns auch mit Gabelstaplern und Traktoren zur Seite", erzählt Haberl. Der Zusammenhalt im Ort funktioniere gut. Das kommt auch daher, dass der "Rock die Heide"-Verein auf die Region setzt, nicht nur bei der Sponsoren-Suche. "Wir achten auch immer darauf, dass wir Bands aus der Umgebung eine Chance geben, live zu spielen", erklärt Haberl. So sind zum Beispiel die blutjunge Rockband Rockfish und die Death Metal/Hardcore-Band Ocean of Plague mit dabei. yasemin gürtanyel

Info "Rock die Heide" findet am 31. Mai und 1. Juni im Gelände "Oberes Himmelreich" bei Blaubeuren statt. Mehr Informationen auf www.rock-die-heide.de und auf facebook.

Der Spielplan für beide Tage
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Carolin Klöckner ist neue Württemberger Weinkönigin

Württemberg hat eine neue Weinkönigin. Die Agrarstudentin Carolin Klöckner setzte sich am Donnerstagabend gegen vier Mitbewerberinnen durch. weiter lesen