"Mein Fernbus" stoppt bald täglich in Ulm

Die Fernbus-Firma "Mein Fernbus" wird Ulm erstmals in der kommenden Woche anfahren. "Am Donnerstag, 19. Dezember, nehmen wir Ulm in die bestehende Linie 045 Berlin-Oberstdorf auf", hat das Berliner Unternehmen jetzt mitgeteilt.

|

Seine grünen Busse stoppen auf dem städtischen Gelände in der Böfinger Eberhard-Finckh-Straße gegenüber der Druckerei Ebner & Spiegel. In Richtung Berlin sollen die Busse täglich um 10.45 Uhr starten. In Richtung Oberstdorf um 16.50 Uhr. Der asphaltierte, noch nicht endgültig hergerichtete städtische Platz ist über die Straßenbahn und die Linie 4 (Haltestelle „Egertweg“) an die Innenstadt angebunden.

Wie berichtet, will die Stadt den Fernbus-Halt für knapp 100.000 Euro herrichten lassen. Noch fehlt die Beleuchtung, auch soll es eine Möglichkeit zum Unterstellen geben. „Die Haltestelle bietet keinerlei Aufenthaltsqualität: WCs, Versorgungseinrichtungen wie Kiosk, Shops und Geschäfte sowie die Möglichkeit sein Ticket an einem Schalter zu kaufen wird es hier nicht geben“, informiert das Unternehmen deshalb auch seine Kunden. „Dennoch freuen wir uns, Ulmern das Reisen mit dem ’Mein Fernbus’ nun zur Verfügung stellen zu können.“

„Wir haben auch in der Innenstadt nach einen Halteplatz geschaut, dort aber nichts gefunden“, berichtet der städtische Verkehrsplaner Torsten Fisch.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

13.12.2013 08:41 Uhr

Antwort auf „Schon merkwūrdig,”

Ich bin auch der Meinung, die SWP sollte hier recherchieren. Ein Blick auf die Abfahrtstafel des Busbahnhofs würde reichen: da kann man sehen, dass manchmal an einem Bussteig in einer ganzen Stunde nur ein einziger Bus abfährt. Warum soll es da nicht möglich sein, einen zweiten Bus abfahren zu lassen? Stuttgart 21 technisch und finanziell machbar, aber "riesige Probleme", 2 Fernbussen pro Tag (!) in Ulm einen vernünftigen Halteplatz anzubieten??
Generell finde ich das, was Herr Buchta seit Monaten zum Thema Fernbusse schreibt, völlig oberflächlich.

Antworten Kommentar melden

13.12.2013 08:33 Uhr

ZUP in Neu-Ulm ist besser

Die Bushaltestelle Steinerne Brücke Richtung HBF wurde vor fast einem Jahr wegen der Bauarbeiten für die Sparkassengebäude verlegt. Insgesamt werden es wohl ca. 3 Jahre sein, in denen diese Verlegung besteht. Aber: ein Wartehäuschen wurde bis heute nicht aufgestellt. Dafür sollen jetzt 100.000 Euro ausgegeben werden für einen Fernbus-Halt in Böfingen. Ob dort jemals am gesamten Tag so viele Fahrgäste einsteigen wie an der Steinernen Brücke in einer einzigen Stunde, ist noch sehr zweifelhaft. Am ZUP in Neu-Ulm herrscht meistens gähnende Leere, hier wäre Platz genug, um Fernbusse halten zu lassen - und die gesamte Infrastruktur wäre vorhanden. Und es ist genauso fragwürdig zu behaupten, der Ulmer Busbahnhof könne 2 (!) Abfahrten der Fernbusse pro Tag nicht verkraften.
Fazit: spart das Geld in Böfingen, lasst Fernbusse am ZUP halten und baut mit dem Geld, das ja offensichtlich vorhanden ist, endlich ein Wartehäuschen an der Steinernen Brücke! Wie lange sollen dort, an einer der wichtigsten Haltestellen der SWU, die Fahrgäste noch im Regen stehen?

Antworten Kommentar melden

12.12.2013 14:15 Uhr

Warum nicht in Neu-Ulm?

Ebenso wäre interessant zu wissen, warum man diesen Halt nicht in Neu-Ulm am ZUP einrichten kann? Laut Herrn OB Noerenberg kein Problem, wie er beim ÖPNV-Forum zum Stadtverkehr mitteilte. Das wäre zentraler und mit bereits vorhandenen Einrichtungen, die nicht erst gebaut werden müssen.

Antworten Kommentar melden

12.12.2013 09:07 Uhr

ich verstehe es nicht ...

Wieso müssen die Fernbusse nach Böfingen fahren? In Neu-Ulm steht der neu erbaute Zentrale Umsteige Punkt (ZUP) für Omnibusse. Dort stehen mehrere wenig frequentierte Haltepunkte zur Verfügung die mit DFI Anzeigen der SWU Verkehr ausgestattet sind. Diese Anzeigen wurde mit öffentlichen Fördermitteln (GVFG) gesponsert und könnten die Abfahrtszeiten und Ziele der Fernbusse anzeigen. Die Fahrgäste der Fernbusse hätten direkten Anschluß an DB-Regio. Parkplätze stehen in unmittelbarer Nähe zur Verfügung und der Reiseproviant könnte am ZUP Kiosk erworben werden. Die Ticketautomaten der DB könnten durch entsprechende Softwareaktualisierung zum Verkauf der Fernbustickets optimiert werden. Ich denke Herr Fisch sollte diese Option überdenken !!!

Mittlerweile wird der ZUP am Wochenende von Bussen aus Osteuropa genutzt, ob dies geduldet oder genehmigt ist , entzieht sich meiner Kenntnis.

Antworten Kommentar melden

12.12.2013 08:52 Uhr

Ich verstehe es nicht ...

Warum wird den Fernbussen keine Haltemöglichkeit am neu erbauten Zentralen Umsteige Punkt für Busse in Neu-Ulm angeboten. Hier stehen mehrere wenig frequentierte Haltepunkte zur Verfügung die sogar mit DFI Anzeigen ausgerüstet sind. Die Abfahrtszeiten der Fernbusse könnten auf den Anzeigetafeln der SWU , die mit GVFG Fördermitteln gesponsert sind, angezeigt werden. Hier haben alle Busfahrgäste direkten Anschluss mit der DB-Regio in alle Richtungen. Parkplätze stehen in unmittelbarer Nähe zur Verfügung und für den Reiseproviant sorgt der im ZUP integrierte Kiosk.
Mittlereweile stehen am Wochenende oft Busse aus Osteuropa für mehrere Stunden am ZUP und warten auf Fahrgäste.

Antworten Kommentar melden

11.12.2013 18:24 Uhr

Schon merkwūrdig,

dass die Stadt für car2go etliche Innenstadtparkplätze zur Verfügung stellt, ein Fernbus aber nichtmal wenige Minuten Zentral stehen bleiben darf.
Wenn ich das richtig verstehe, handelt es sich genau um zwei Halte pro Tag. Selbst wenn sich noch einige Unternehmen anschließen sind das höchstens 10-20 Halte pro Tag. Das soll der Busbahnhof nicht zusätzlich aufnehmen können? Wer will uns da veräppeln. Wäre schön, wenn die SWP mal recherchieren könnte, warum das angeblich nicht möglich sein soll.

Antworten Kommentar melden

11.12.2013 17:13 Uhr

Weitere Infos ?

Interessant zu wissen wäre auch noch was eine Fahrkarte nach Berlin bzw. Oberstdorf kostet. Gibt es andere Städte , in denen unterwegs aus- und später eingestiegen werden kann ? Wenigstens ein Dixi-Klo sollte doch aufgestellt werden (der Bus kann sich auch verspäten) Was ist mit Parkplätzen für Autos ? In anderen Städten ist die Stadt nicht so zugeknöpft. Nach Untersuchungen sind die Fahrgäste oft junge Leute und Rentner, die günstig reisen wollen. Auch der Tourismus könnte etwas abbekommen.

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

FDP-Kandidat Alexander Kulitz löst Ticket in den Bundestag

Über die Landesliste für die FDP in den Bundestag: Alexander Kulitz ist neben Ronja Kemmer (CDU) und Hilde Mattheis (SPD) der lachende Dritte aus Ulm. weiter lesen