"Für mich war jeder Kunde gleich wichtig"

Dr. Guido Steeb ist ein im besten Sinne konservativer Banker. Der stellvertretende Vorstandschef der Sparkasse Ulm wird morgen verabschiedet.

|
Ein konservativer, ethisch orientierter Banker: Guido Steeb scheidet aus dem Vorstand aus.

Wenn regionale Banken nach der Krise wieder Konjunktur haben, liegt das mit an Männern wie Guido Steeb. Das Berufsziel des promovierten Volkswirts - Spezialgebiet Geldpolitik - war es schon immer, Sparkassenvorstand zu werden. "Ich fühle mich hier wohl, weil man Werte leben kann", sagt Steeb (65) vor seiner Verabschiedung am Mittwoch im Donausaal. Er war bei der Sparkasse Ulm für das Privat- und Firmenkundengeschäft sowie vermögende Kunden zuständig: "für den gesamten Markt". Seine Leitlinien sind Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, Fairness - nicht nur im Umgang mit den Kunden, sondern auch mit Mitarbeitern: "Ich kann jedem in die Augen schauen."

Der Radius Steebs reichte dabei weit über die Vorstandsetage in der Neuen Mitte hinaus, er besuchte jährlich rund 150 Firmenkunden, für ihn ein Highlight: "Man bekommt ein Gespür für die regionalen Unternehmen, spürt den Puls der Wirtschaft. Das ist spannend."

Es ging ihm aber nicht nur um die Top-Kreditnehmer der Sparkasse: "Mir war jeder Kunde wichtig." Er erinnert sich gut an einen kleinen Schuldner, der eine Rechnung über 750 Euro nicht bezahlen und die Sache an Steeb weiterleiten konnte. Der schaffte es, die Zahlung zu gewährleisten: "An so etwas konnte ich mich genauso freuen."

Steeb, der dem Vorstand in Ulm nach einer Tätigkeit als Verbandsprüfer seit 1992 angehört und Stellvertreter von Sparkassenchef Manfred Oster ist, musste aber auch Enttäuschungen wegstecken. Denn er ist über das Kundengeschäft hinaus für die Eigenanlagen der Sparkasse verantwortlich. Die Basel-Regelungen haben ihn in diesem Kontext dazu gezwungen, kostspielige Absicherungsgeschäfte zu betreiben, obwohl er mit seiner Anlagepolitik vollkommen richtig liegt: "Wir haben schon immer auf niedrige Zinsen gesetzt." Dass er aufgrund von Überregulierungen nicht mehr frei in seinen unternehmerischen Entscheidung ist, hat ihn verärgert.

Bei der Neuauflage Basel III kämpfe man noch dafür, dass Mittelstandskredite nicht verteuert werden: "Das belastet die Firmen." Steeb, der in Blaustein geboren ist, in Ulm Abitur gemacht hat und in Laichingen lebt, ist voll des Lobes über die regionale Wirtschaft, die sehr stark aus der Krise herausgekommen sei: "Das ist eine tolle Wirtschaftsregion." Dieses Prädikat verleiht er auch vermögenden Kunden.

Steeb betreute außerdem die Neubauprojekte der Sparkasse und hat zumindest den Auftakt für die zwei neuen Gebäude an der Neuen Straße miterlebt: "Die Weichen sind gestellt, wenn die Leute auf der Baustelle sind." Der Erhalt der alten Hauptstelle wäre aus seiner Sicht nicht mehr wirtschaftlich gewesen.

Der Ruhestand? "Es fällt mir schon schwer, loszulassen", gesteht Steeb wehmütig ein. Daher habe er sich noch wenig Gedanken über seine künftige Freizeit gemacht. Er bleibt auf alle Fälle in der HfG-Stiftung und als Schatzmeister im DRK-Kreisverband aktiv: "Das ist ein mittelständischer Betrieb." Fazit: "Ich bleibe Ulm verbunden."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen