Ulm/Neu-Ulm:

leicht bewölkt

leicht bewölkt
20°C/5°C

Weihnachtsgeschäft: Cityhandel meist zufrieden

Auch am vierten Adventssamstag war viel Einkaufspublikum in der City unterwegs. Im Handel hängt das Weihnachtsgeschäft aber noch ein Stück weit von den Schlussumsätzen am heutigen Heiligabend ab.

FRANK KÖNIG |

Das Weihnachtsgeschäft 2012 war im City-Handel eher durchwachsen. In vielen Läden kam es auf das vierte Adventswochenende an und werden die Umsätze am heutigen Heiligabend mit Spannung erwartet: Denn von diesem Schlussspurt hängt es ab, ob das Vorjahr erreicht oder übertroffen wird.

Besonders positive Berichte kommen angesichts des frühen Wintereinbruchs aus dem Schuhhandel. Michael Ratter spricht von einer witterungsmäßigen "Steilvorlage". Der zweite Adventssamstag habe sogar Rekordumsätze gebracht. Man liege "deutlich über Vorjahr". Am neuen Standort in der Platzgasse hat das Traditionshaus auch Accessoires ausgeweitet: mit Jacken, Gürteln, Schals, Mützen, Handschuhen. Ratter: "Das bringt uns ein echtes Weihnachtsgeschäft" - und Zusatzumsätze. Er lobt die Platzgasse mit ihrer gehobenen Kundschaft. Der Standortwechsel von der Neuen Straße sei "goldrichtig" gewesen.

Beim Modehaus Reischmann - vormals Walz - gab es zuletzt einen Eigentümerwechsel. Geschäftsführer Klaus Mahle, der schon unter Walz an Bord war, zeigte sich sehr zufrieden: "Wir sind neu am Start, konnten aber super an das Walz-Geschäft anschließen." Designer-Ware sei bereits reduziert worden. Vor allem der Schneefall habe sich positiv auf die Stimmung der Verbraucher ausgewirkt und den Verkauf von Jacken und Mänteln begünstigt.

Bei der Galeria Kaufhof, dem City-Flaggschiff, freute sich die neue Geschäftsführerin Doris Lindhorst über die starke Frequenz in der Fußgängerzone. Auf dieser Basis sei das Weihnachtsgeschäft bisher gut verlaufen, zuletzt mit typischen Geschenkartikeln wie Parfüm, Uhren, Schmuck, Spielwaren. Es fehlten jedoch zwei Werktage im Vergleich zum Vorjahr, so dass noch einiges von Heiligabend abhänge. Im Wäschegeschäft von Sylvia Weber ist der vierte Samstag mit den Last-Minute-Geschenken stets der stärkste. Das gesamte Weihnachtsgeschäft verlief nach ihren Worten "sehr positiv". Von Nachthemden bis zur Bademode 2013 sei das ganze Sortiment gut gelaufen. Es zeichne sich immer mehr ab, dass viele Kunden wegen ihrer beruflichen Belastung spät in weihnachtliche Stimmung kommen, dann aber merken: "Schenken macht Spaß."

Beim Juwelier Roth registrierten Peter und Erik Hoffmann, dass zunehmend Touristen aus aller Herren Länder wie Indien und China in der City einkaufen und begeistert von den hiesigen Fachgeschäften sind. Die Hauptnachfrage besteht nach mittleren Preisklassen, sehr gefragt sind Marken wie Longines, speziell Junghans, bei Schmuck Pandora. Beide erwarteten einen Endspurt an Heiligabend, waren jedoch schon grundsätzlich zufrieden.

In der Parfümerie Bohnhardt lief es ebenfalls zufriedenstellend. Man warte am Montag aber noch auf die "Last-Minute-Weihnachtsmänner."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Wassermelonen-Brot

Der taiwanesische Bäcker Lee Wen-fa mit seinem Wassermelonen-Brot. Foto: David Chang

Grünteepulver, Erdbeeren, Bambuskohle und Lebensmittelfarbe: Daraus hat ein Bäcker in Taiwan ein sogenanntes Wassermelonen-Toastbrot gebacken. mehr

Die Kassette lebt weiter

Robert Schulze, Inhaber des Plattenladens "Bis aufs Messer", hat die Kassette lieb. Foto: Stephanie Pilick

Nicht nur Fans der „Drei Fragezeichen“ haben noch Kassetten. Auch Musikliebhaber und Labels entdecken sie wieder. Also: den Walkman bloß nicht wegschmeißen! mehr

Die "Game of Thrones"-Effekte

Jan Burda, «Visual-Effects-Artist» bei Mackevision zeigt die Arbeit an der Serie Game of Thrones.

Mittelalterliche Burgen, magische Wesen und imposante Landschaften prägen die Fantasiewelt der Serie "Game of Thrones". Gedreht wird in Nordirland, Island und Kroatien - viele der besonderen Bilder stammen aber aus Deutschland. mehr