Ulm/Neu-Ulm:

stark bewölkt

bewölkt
18°C/9°C

Unterstützung für Mieter und Vermieter

Die Diakonie Neu-Ulm hat vor einem Jahr die Präventionsstelle für Wohnraumerhaltung eingerichtet. Sie soll Menschen helfen, denen die Zwangsräumung droht.

SWP |

Die Diakonie Neu-Ulm hat vor einem Jahr die Präventionsstelle für Wohnraumerhaltung eingerichtet. Sie soll Menschen helfen, denen die Zwangsräumung droht. Susanne Deininger sucht nach Möglichkeiten, die Wohnung zu erhalten, nimmt Kontakt zu Vermietern auf, vereinbart zum Beispiel Ratenzahlungen, hilft beim Ausfüllen von Anträgen. Immer wieder wenden sich auch Vermieter an sie, deren Mieter mit Zahlungen im Rückstand sind. Auch in diesen Fällen versucht sie zu vermitteln, schreibt die Mieter an, bietet Gespräche und einen Hausbesuch an. Seit es die Präventionsstelle gibt, hat Susanne Deininger 138 Fälle aus der Stadt Neu-Ulm und dem Landkreis bearbeitet.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Miss Wollie und ihr Häkelkleid

Schön bunt ist Tanja Becks Häkelflitzer. Die 23-jährige Laupheimerin hat allein für das Bekleben des Autos 60 Stunden gebraucht.

Schön bunt ist Tanja Becks Häkelflitzer. Die 23-jährige Laupheimerin hat ihr Auto komplett eingehäkelt. mehr

April, April mit Pac-Man

Auf Google Maps kann man am heutigen 1. April Pac-Man spielen - hier frisst er sich gerade durch die Ulmer Innenstadt.

Google hat sich für den 1. April einen kurzweiligen Scherz ausgedacht: Auf Google-Maps kann man sich heute als Pac-Man durch die eigene Nachbarschaft fressen. mehr

Wenn Schwaben lachen

Die Schauspielerin und "Prenzlschwäbin", Bärbel Stolz: "Ich bin ganz viel mein eigenes Klischee".

Berlin und die Schwaben: Erst gab es Schrippen-Streit am Prenzlauer Berg. Jetzt lachen die Prenzlschwaben über sich selbst. Eine gebürtige Esslingerin gibt eine intelligente Antwort auf den „Spätzle-Krieg“. mehr