Ulm/Neu-Ulm:

wolkig

wolkig
16°C/4°C

Tourismuszahlen: 2012 so viele Übernachtungen in Ulm und Neu-Ulm wie noch nie

Über 600 000 Übernachtungen zählt die Ulm/Neu-Ulm Touristik fürs vergangene Jahr. Wie angekündigt: Rekord! Die meisten Auslandsgäste sind aus den Niederlanden. Die stärksten Monate liegen im Sommer.

JAKOB RESCH | 0 Meinungen

Es hatte sich bereits abgezeichnet, bevor die Dezember-Zahlen vorlagen: Die Hotels in Ulm und Neu-Ulm verzeichneten im vergangenen Jahr so viele Übernachtungen wie noch nie: erstmals mehr als 600 000 (wir berichteten). Und weil es so schön ist, hier die tatsächlich noch klar darüber liegende genaue Zahl: 639 263. Das vermeldet Dirk Homburg von der städtischen Ulm/Neu-Ulm Touristik (UNT).

Die meisten Übernachtungsgäste fanden im Juli, August und September den Weg in die Doppelstadt an der Donau. "Also in Monaten mit in der Regel wenig Geschäftsreiseverkehr", sagt Homburg: "Ein klares Zeichen dafür, dass Ulm/Neu-Ulm auch bei Touristen immer beliebter wird." Was Homburg selbstredend auch auf das entsprechende Marketing der UNT zurückführt.

Die meisten Gäste aus dem Ausland kommen aus Holland (13 741). Sie haben gegenüber dem Vorjahr um fast ein Viertel zugelegt und damit erstmals die Schweizer hinter sich gelassen (11 699). Dafür schwören die Eidgenossen insofern mehr auf Ulm, als sie länger dableiben - mit insgesamt 17 785 Übernachtungen gegenüber 16 939 für Holland. Damit steht es unentschieden.

So unterscheidet die UNT in ihrer Statistik überhaupt nach Gästeankünften und Gesamtzahl an Übernachtungen. In beiden Sparten gab es insgesamt ein sattes Plus gegenüber dem Vorjahr. Die Hotels verbuchten 386 309 Gästeankünfte (plus 11 Prozent) und wie gesagt 639 263 Übernachtungen (plus 8,5). Zum Vergleich: In Baden-Württemberg stiegen die Übernachtungen um 4,7, in Bayern um 4,1, bundesweit um 3,6 Prozent. Der Anteil der ausländischen Gäste liegt dabei jeweils bei deutlich über 25 Prozent. Den Überseemarkt beherrschen die USA (4309 Touristen, plus 28 Prozent) klar vor China (1590, plus 8,5).Die Rangliste im Einzelnen:

Ankünfte zur Übernachtung:

1. Niederlande

2. Schweiz

3. Italien

4. Österreich

5. Belgien

6. Frankreich

Übernachtungen:

1. Schweiz

2. Niederlande

3. Italien

4. Österreich

5. USA

6. Großbritannien

Weitere Zahlen:

Bettenbelegungsquote: 42,3 Prozent (Vorjahr: 41,2), und das, obwohl es mehr Betten gab.

Bettenanzahl: 4145 (Vorjahr: 3971).

Aufenthaltsdauer im Schnitt: 1,65 Tage (Vorjahr: 1,69).

Tagestouristen sind in der Statistik logischerweise nicht inbegriffen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Oster-Apps für´s Smartphone

Virtuelle Grußkarten, kleine Osterspiele oder Eier-Suche mit GPS-Unterstützung: Mit diesen Apps sind Osterfans bestens für die Feiertage gerüstet. mehr

Prinz George amüsiert sich ...

Mit Bravour hat Prinz George, Nummer drei der britischen Thronfolge, seinen ersten Pflichttermin als Mitglied der königlichen Familie gemeistert. Im neuseeländischen Wellington hatte George am Mittwoch gemeinsam mit seinen Eltern eine Krabbel-Party, das sogenannten "Play Date", besucht. Die königliche Familie bleiben bis zum 16. April in Neuseeland.

Für Prinz George ist es der erste offizielle Termin seines Lebens, und er meistert ihn bravourös: Der acht Monate alte Sohn der britischen Royals William und Kate besucht gemeinsam mit seinen Eltern eine Krabbelgruppe im neuseeländischen Wellington - und amüsiert sich königlich. mehr

Kinderzimmer-Helden im Kino

Im „Lego Movie“ treten viele Heroen der Popkultur – wie hier Batman – als 3D-Legomännchen auf.

Leinwand statt Brett, Pixel statt Würfel - und darüber Bauklötze staunen: Aus Spielzeugen wurden schon Kinohits. Nun ist der erste Lego-Film da und vereint raffiniert Charme mit Marketing. mehr