Ulm/Neu-Ulm:

sonnig

sonnig
19°C/6°C

Todesschüsse: Polizei sucht grauen VW Golf

Bei der Suche nach dem Todesschützen im Machtkampf in der Türsteherszene in Ulm/Neu-Ulm verstärkt die Polizei die Suche nach einem graulackierten VW Golf.

In diesem Wagen mit Regensburger Kennzeichen sollen der mutmaßliche Täter und ein weiteres Mitglied der Rockergruppe „Rock Machine“ auf der Flucht sein.

Wie berichtet, hat einer der beiden gesuchten Männer am Sonntagabend kurz vor 21 Uhr in der Neu-Ulmer Industriestraße den 31-jährigen Chef einer Sicherheitsfirma erschossen und dessen Begleiter schwer verletzt. Die Männer hatten sich in dem heruntergekommenen Viertel am ehemaligen Neu-Ulmer Container-Bahnhof getroffen, um Differenzen auszutragen.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen drängt die von einem früheren Stuttgarter Polizisten gegründete Rockergruppe mit Macht in die Ulm/Neu-Ulmer Disco- und Rotlichtszene, um das lukrative Geschäft der Türsteher zu übernehmen. Doch der Chef der in Ulm gemeldeten Sicherheitsfirma wollte das Feld nicht freiwillig räumen. Im Verlauf des Treffens war es zu einer ersten Attacke gegen einen Vertreter der Rockergruppe gekommen, worauf ein anderer die Waffe gezogen und geschossen hatte – nach Informationen der SÜDWEST PRESSE in den Rücken des 31-Jährigen und seines Begleiters, die sich bereits zum Gehen abgewendet hatten.

Während ein 26-jähriges Mitglied von „Rock Machine“ noch in der Nacht festgenommen werden konnte, sind dessen 21-jähriger Bruder und der vermeintliche Schütze noch auf der Flucht. Wie es aus Polizeikreisen heißt, haben sich die beiden Männer, von denen zumindest einer albanischer Abstimmung ist, wahrscheinlich ins Ausland abgesetzt. Bis zum späten Abend jedenfalls konnte die Polizei keinen weiteren Fahndungserfolg vermelden.

Derweil verdichten sich Hinweise, wonach auch um die Eingangskontrolle zweier angesagter Diskotheken ein heftiger Streit im Hintergrund ausgebrochen ist.

1 Kommentar

20.12.2012 00:35 Uhr

Regensburger Kennzeichen = Mietwagen?

Regensburger Kennzeichen = Mietwagen?

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Wassermelonen-Brot

Der taiwanesische Bäcker Lee Wen-fa mit seinem Wassermelonen-Brot. Foto: David Chang

Grünteepulver, Erdbeeren, Bambuskohle und Lebensmittelfarbe: Daraus hat ein Bäcker in Taiwan ein sogenanntes Wassermelonen-Toastbrot gebacken. mehr

Die Kassette lebt weiter

Robert Schulze, Inhaber des Plattenladens "Bis aufs Messer", hat die Kassette lieb. Foto: Stephanie Pilick

Nicht nur Fans der „Drei Fragezeichen“ haben noch Kassetten. Auch Musikliebhaber und Labels entdecken sie wieder. Also: den Walkman bloß nicht wegschmeißen! mehr

Die "Game of Thrones"-Effekte

Jan Burda, «Visual-Effects-Artist» bei Mackevision zeigt die Arbeit an der Serie Game of Thrones.

Mittelalterliche Burgen, magische Wesen und imposante Landschaften prägen die Fantasiewelt der Serie "Game of Thrones". Gedreht wird in Nordirland, Island und Kroatien - viele der besonderen Bilder stammen aber aus Deutschland. mehr