Theaterei Herrlingen zeigt "Dinner for One" mit Vorgeschichte

In der Theaterei Herrlingen hat der Kultklassiker "Dinner for One" auch ein Vorspiel. Die Darsteller müssen für ihre Rollen erst mal vorsprechen und damit zeigen, "wie alles begann". Sehr vergnüglich.

CHRISTINE LANGER |

Wer kennt ihn nicht, den Sketch "Dinner for One"? Dieser Kultklassiker aus dem Jahr 1963 kommt nun in der Version einer Komödie von Volker Heymann in der Theaterei Herrlingen auf die Bühne (Regie Markus Röhling): Es ist die 149. Produktion unter der Leitung von Wolfgang Schukraft.

Richard Aigner alias Klaus Thielmann bewirbt sich um die Rolle des Butlers James. Beim Vorsprechen gegenüber dem Regisseur (sehr lebendig und souverän: Walter Frei) lockert er erst mal seine Gesichtsmuskeln, schüttelt sich, redet sich warm. Bei den verschiedenen Vorsprechrollen wird er immer elektrisierter, trommelt Takte auf seine Wangen, ist nicht mehr zu bremsen bis die Sprache durch seinen Körper geht und er rülpst, springt, rennt, enthusiastisch und voller Pathos aus Sophokles' Antigone zitiert. Der Regisseur muss brüllen, um seine sprachgewaltigen Kapriolen zu beenden.

Anke Siefken alias Elvira Strömer als Bewerberin um die Rolle der Miss Sophie hat den Regisseur schneller auf ihrer Seite. Mithilfe einer Nackenmassage schwindet die Distanz zu ihm sofort. In roten Strumpfhosen spielt sie mit ihrer Weiblichkeit, ändert mehrfach ihre Frisur. Mit Raffinesse und Charme wickelt sie ihn um den Finger und entlockt ihm Privates. Überlegen und erfrischend emotional ändert sie spielend leicht Stimme und Tonfall bis sich die Dialoge zuspitzen.

Einst ein Paar, ist das "spritzige Ulk-Duo" Elvira und Klaus ziemlich zerstritten. Es hagelt Wortgefechte und Beschimpfungen. Nach der Pause wird der Sketch selbst in englischer Sprache aufgeführt. Ehe Butler James die vier fiktiven Gäste Sir Toby, Admiral von Schneider, Mr. Pommeroy und Mr. Winterbottom bewirtet, stolpert er - originalgetreu - über den Kopf des Tigerfells am Boden. Schließlich aber geben er und die diszipliniert und wie selbstverständlich Realität mit Imagination vereinende Miss Sophie ein perfekt eingespieltes Team. Viel Applaus.

Info Nächste Aufführungen am Freitag und Samstag.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr