Ulm/Neu-Ulm:

sonnig

sonnig
14°C/5°C

Platz für neues Hotel und DM-Drogeriemarkt an der Blaubeurer Straße

Der Abriss mehrerer Häuser an der Blaubeurer Straße schafft Platz für Neues. Dort, wo vormals Reifen gehandelt wurden, entsteht ein Drogeriemarkt. Eine Schreinerei-Halle wich zugunsten eines Hotels.

JÜRGEN BUCHTA |

In der Nachbarschaft zum Tabledance-Club Pure Platinum und zum Jehle Markt klafft eine Baulücke. Die Häuser, die dort standen – bis zum Umzug in den Auchertwiesenweg war dort die Firma Pneuhage aktiv –, wurden abgerissen. „Auf dem Grundstück wird ein neuer DM-Drogeriemarkt mit einer Verkaufsfläche von knapp 800 Quadratmeter entstehen“, berichtete nun Peter Rimmele von Abteilung Stadtplanung, Umwelt und Baurecht der Stadt Ulm auf Anfrage.

Die Gebäude im rückwärtigen Bereich des Grundstücks Blaubeurer Straße 68/1 blieben erhalten und dienten dem Markt als Fläche für Lager und Nebenräume. Der Drogeriemarkt werde eingeschossig mit Flachdach gebaut und etwa 6,50 Meter hoch. Zwischen der Blaubeurer Straße und dem Drogeriemarkt werde ein mit Bäumen bestandener Parkplatz mit 59 Stellplätzen geschaffen, so Rimmele weiter. Bauträger sei die Firma Laye-Martin Besitz GbR, ein Projektentwickler und Bauträger mit Sitz in Sulz am Neckar.

Auch auf der gegenüberliegenden Straßenseite, schräg gegenüber dem Eroscenter und in Nachbarschaft zu weiteren Rotlicht-Einrichtungen sowie angrenzend an den Bauhaus-Parkplatz, wurde ein langgezogenes Gebäude abgerissen. Es hatte der Firma Eberhardt als Betriebsstätte gedient. Auf dem Gelände Blaubeurer Straße 63 sei ein Economy-Hotel geplant, sagte Rimmele. Alle weiteren Informationen kämen von den Bauherren. Die wollten derzeit jedoch nicht an die Öffentlichkeit, teilte ihr Architekturbüro mit. Was die Frage umso interessanter erscheinen lässt, um welche Art Hotel es sich handeln wird.

Von der Verwaltung genehmigt sei ein dreigeschossiger Bau, klärte Volker Jescheck, Chef der Ulmer Stadtplaner, auf. Im Erdgeschoss ist unter anderem Platz für einen 200 Quadratmeter großen Laden vorgesehen. Vor dem Haus entstünden 18 Stellplätze für Autos. Im ersten und zweiten Obergeschoss sollen insgesamt 38 Zimmer eingerichtet werden für eine Nutzung als Ein- oder Zwei-Sterne Hotel. Nicht beantragt sei die Nutzung des Hotels als Bordellbetrieb, berichtet Jescheck. Ein solcher Antrag sei durchaus möglich gewesen. „Wir werden es im Auge behalten“, sagte Jescheck.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Wassermelonen-Brot

Der taiwanesische Bäcker Lee Wen-fa mit seinem Wassermelonen-Brot. Foto: David Chang

Grünteepulver, Erdbeeren, Bambuskohle und Lebensmittelfarbe: Daraus hat ein Bäcker in Taiwan ein sogenanntes Wassermelonen-Toastbrot gebacken. mehr

Die Kassette lebt weiter

Robert Schulze, Inhaber des Plattenladens "Bis aufs Messer", hat die Kassette lieb. Foto: Stephanie Pilick

Nicht nur Fans der „Drei Fragezeichen“ haben noch Kassetten. Auch Musikliebhaber und Labels entdecken sie wieder. Also: den Walkman bloß nicht wegschmeißen! mehr

Die "Game of Thrones"-Effekte

Jan Burda, «Visual-Effects-Artist» bei Mackevision zeigt die Arbeit an der Serie Game of Thrones.

Mittelalterliche Burgen, magische Wesen und imposante Landschaften prägen die Fantasiewelt der Serie "Game of Thrones". Gedreht wird in Nordirland, Island und Kroatien - viele der besonderen Bilder stammen aber aus Deutschland. mehr