Ulm/Neu-Ulm:

sonnig

sonnig
20°C/7°C

Nostalgische Ausstellung im Museum in der Klostermühle in Söflingen

Seit Jahrzehnten wird Blech als Verpackungs- und Werbemittel eingesetzt. Der Museumsverein Ulm-Söflingen erinnert daran mit einer umfangreichen Ausstellung im Museum in der Klostermühle.

LEANDER BADURA |

Einst war Blech das, was heute Plastik ist: Verpackungsmaterial für so ziemlich alles. In jüngerer Zeit wurde es immer mehr von dem billigeren Synthetik-Produkt verdrängt. Im Museum in der Klostermühle erinnert nun eine Ausstellung an Blechdosen und -schilder aus über fünf Jahrzehnten. Noch verschlossene Kaffeedosen aus den USA, Tabak-, Keks-, Bonbon- und Getränkedosen - die Vielfalt des Blechs scheint hier unerschöpflich. Es wirkt wie eine Chronik der Firmen, die im Nachkriegsdeutschland aufstrebten und untergingen oder noch heute bestehen.

Auch Ulmer Firmen sind vertreten. Seeberger, Ulma, Kässbohrer und Co. bekommen in der Ausstellung eine Vitrine nur für sich.

Oft wurden Gemälde berühmter Künstler auf den Dosen reproduziert, um diese möglichst ansprechend zu gestalten. Manche Firmen wollten auch die eigene Stadt repräsentieren und verwendeten hauptsächlich stadtbezogene Motive, wie berühmte Wahrzeichen.

Die Exponate stammen alle aus dem Privatbesitz des Ehepaars Richard und Barbara Gründler. Die beiden sind seit 51 Jahren verheiratet und manche Stücke sind noch älter. Doch das Meiste wurde im Laufe dieser fünf Jahrzehnte zusammengetragen, und so entstand eine umfangreiche Sammlung von Dosen in verschiedenen Formen, Farben und Größen. Die rüstigen Mittsiebziger gehen immer wieder auf Flohmärkte, um sich dort nach neuen Stücken für ihre zahlreichen Sammlungen umzusehen. Denn Blechdosen sind nicht das Einzige, was sie sammeln: Blechspiele, Briefmarken, Münzen, Krippen, im Haus des Ehepaares finden sich kistenweise Gegenstände aus jahrzehntelanger Sammler-Leidenschaft.

Bei all dem Material liegt es nahe, dass Richard Gründler, den seine Frau liebevoll als "wahren Sammler" bezeichnet, den Museumsverein Ulm-Söflingen ins Leben gerufen hat. Die aktuelle Ausstellung "Alles Blech! - Blech als Verpackung und Reklame" kam recht kurzfristig zustande. Ein anderer Aussteller war abgesprungen und schnell musste ein neuer her. Richard und Barbara Gründler stellen gerne aus und erzählen mit Leidenschaft von ihren Exponaten.

Info

Die Ausstellung "Alles Blech!" ist vom 21. März bis 2. Mai immer sonntags und an Feiertagen von 14 bis 17 Uhr im Museum in der Klostermühle, Klosterhof 18, zu sehen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Nürnberger Delfinbaby steht auf ...

Am Wochenende hat das Delfinbaby des Nürnberger Tiergartens zum ersten Mal einen gefrorenen Wasserwürfel geschluckt.

Rund acht Monate ist Delfinbaby Nami jetzt alt. Zusammen mit den anderen Delfinen des Nürnberger Tiergartens tollt es durch die Becken. Noch trinkt das Jungtier ausschließlich Muttermilch, entdeckt aber gerade neue Vorlieben. Kein Wunder bei der Hitze. mehr

Der letzte Kinoplakate-Maler ...

In seinem Atelier in Athen legt Vassilis Dimitriou letzte Hand an sein Porträt des Filmstars an der Seite von Ethan Hawke. Dimitriou ist 80, seit sechseinhalb Jahrzehnten malt er Kinoplakate. mehr

Die skurrilsten Bitten an den ...

Alltagsärgernis Waschetikett: Die Zettel in der Kleidung sollten abgeschafft werden, forderte ein Antragsteller in einer Petition an den Bundestag.

Jeder in Deutschland kann sich mit einer Petition an den Bundestag wenden. Hier die fünf skurrilsten Beschwerden aus dem Jahr 2014 und was draus geworden ist. mehr