Ulm/Neu-Ulm:

Regenschauer

Regenschauer
23°C/14°C

Million für Roboter

Mit einer Million Euro wird das Zentrum für Angewandte Forschung (ZAFH) "Autonome mobile Serviceroboter" an der Hochschule Ulm gefördert. Die Anschlussförderung für die Ulmer...

Mit einer Million Euro wird das Zentrum für Angewandte Forschung (ZAFH) "Autonome mobile Serviceroboter" an der Hochschule Ulm gefördert. Die Anschlussförderung für die Ulmer Service-Roboter ist extrem wichtig, sagt Christian Schlegel, Projektleiter und Sprecher des ZAFH Servicerobotik an der Hochschule Ulm, "gleichzeitig ist sie die Anerkennung für unsere bisherige wissenschaftliche Leistung."

Alleine in Ulm sind sechs Mitarbeiter im ZAFH Servicerobotik beschäftigt. Sie erforschen Methoden, mit denen sich kostengünstig zuverlässige und alltagstaugliche Roboter produzieren lassen. Geforscht wird mit Landesmitteln seit Anfang 2008 im Verbund mit den Hochschulen Mannheim und Ravensburg-Weingarten; das ZAFH hatte damals rund 1,4 Millionen Euro erhalten, jetzt fließt eine weitere Million.

In der ersten Phase der Förderung stand die Erweiterung von Schlüsseltechnologien wie modulare Bauweise, Orientierung im Raum, Lernfähigkeit, Objekterkennung und Bildverarbeitung im Vordergrund, damit die Serviceroboter alltagstauglich werden. Für die kommenden zwei Jahre wird es darum gehen, die Querbeziehungen, die zwischen den bearbeiteten Bereichen bestehen, systematisch auszunutzen. Die Herausforderungen auf dem Weg zur Alltagstauglichkeit von Servicerobotern seien nur durch systemische Sicht zu lösen.

Das ZAFH Servicerobotik ist eines von sieben. Ziel ist es, durch das Erschließen zukunftsträchtiger Forschungsfelder die regionale Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Die Nutzbarmachung der Ergebnisse für die mittelständische Wirtschaft spielt eine wichtige Rolle. eb

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Image-Film über Weißenhorn

Vor historischer Kulisse des alten Rathauses: Filmemacherin Lisa Miller und Musiklehrer Dominik Klein haben im Auftrag der Stadt einen Weißenhorn-Imagefilm gedreht. Gestern Abend wurde das Werk erstmals öffentlich gezeigt.

Premiere im Stadtrat: Am Dienstag ist in dem Gremium der neue Weißenhorner Stadtfilm gezeigt worden. Fünf Minuten lang ist der Streifen von Lisa Miller, der die Fuggerstadt in bestem Licht erscheinen lässt. Mit dem Image-Film. mehr

Tipps für den Urlaub

Etwa die Hälfte der Berufstätigen ist einer Studie zufolge unfähig, sich im Urlaub richtig zu erholen. Damit gefährden sie ihre Gesundheit, warnen Experten. Doch Erholung im Urlaub ist planbar. Mit Checkliste. mehr

Trend Hotpants

So neu sind die heißen Höschen von heute nun auch wieder nicht. Schon vor gut 40 Jahren zeigten Frauen erstaunlich viel Bein - das dazuhin noch in Netzstrümpften steckte.

Kürzer gehts kaum: Hotpants sind voll im Trend. Wen schockt das noch? Wie reagieren Schulen auf ein knappes Outfit? Und wie ästhetisch sind Pobacken, die aus den ultrakurzen Hosen herausschauen? mehr