Medizinstudenten demonstrieren gegen Waffenhandel

Deutschland ist hinter den USA und Russland drittgrößter Rüstungsexporteur weltweit. Medizinstudenten aus der ganzen Welt haben am Montag in Ulm für eine Welt ohne Waffen demonstriert.

Deutschland ist weltweit an dritter Stelle der Waffenlieferanten - Medizinstudenten aus der ganzen Welt richten sich nun gegen den Export von Waffen. Auf dem Münsterplatz haben am Montagnachmittag etwa 20 Medizinstudenten aus Nigeria, Indien und anderen Ländern zusammen mit Studenten und Ärzten aus Deutschland den Anfang gemacht. Ulm haben sie ausgewählt, weil hier der Waffenhersteller Walther sitzt. 



Die Aktionen starten hier und werden auch in den USA und anderen Ländern weitergeführt, es geht den Studenten darum, den Waffenhandel zu stoppen - insbesondere den Kleinwaffenhandel.

Sie informierten Passanten und sammelten Unterschriften, um auf die Situation aufmerksam zu machen. Organisiert wird der Protest von der IPPNW (International Physicians for the Prevention of Nuclear War, auf deutsch IPPNW Deutschland – Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.) und von der Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel. Ihr Ziel: die Zahl der durch Waffengewalt verwundeten, verstümmelten und traumatisierten Personen auf Null setzten. 

Weiter geht es für die Gruppe mit einer Radtour nach Villingen-Schwenningen wo der Internationale Kongress "Zielscheibe Mensch" am 29. Mai stattfinden wird. 

1 Kommentar

28.05.2013 00:59 Uhr

Aktion Aufschrei - online unterzeichnen:

" Deutschland ist Europameister bei den Rüstungs­ex­porten. Zu den Empfängern deutscher Waffen, Rüstungs­güter und Lizenzen zählen selbst Diktaturen und autoritäre Regime, die die Menschenrechte mit Füßen treten.(...)"

Unterschreiben Sie jetzt!

http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Registrierung.113.0.html?&tx_srfeuserregister_pi1[cmd]=create&tx_srfeuserregister_pi1[token]=09673818ab354bf955b5543ba967caf3

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Mainz feiert Karneval im Mai

Karneval in Mainz - diesmal nicht im Februar sondern im Mai.

Die Mainzer lassen sich das Feiern nicht nehmen. Mit 77 Zugnummern und 2222 Teilnehmern holen sie am Muttertag die Fastnacht nach. Doch nicht alle sind damit einverstanden. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr

Schells Witwe ist schwanger

Iva Schell erwartet ihr erstes Kind.

Die Witwe des vor zwei Jahren gestorbenen Schauspielers Maximilian Schell, die Operettensängerin Iva Schell (37), erwartet ihr erstes Kind. mehr