Ulm/Neu-Ulm:

Nebel

Nebel
10°C/2°C

McDonald's-Provisorium: So soll es aussehen

Schluss einer monatelangen Debatte: Der Ulmer Gemeinderat hat den Standort Bahnhofstraße für ein McDonald's-Provisorium beschlossen. Wie der Restaurant-Container aussehen wird, ist jetzt auch klar.

HANS-ULI THIERER | 5 Meinungen

Unter eines der Aufrege-Themen der vergangenen Wochen hat der Ulmer Gemeinderat in nichtöffentlicher Sitzung einen Schlussstrich gezogen. Wie vor Wochenfrist der Hauptausschuss, beschloss nun das Plenum mit großer Mehrheit – dagegen waren nur die Grünen –, dass das Provisorium für McDonald’s mitten in der Bahnhofstraße platziert wird. Das Ersatz-Restaurant, das 23 Meter lang, 9 Meter breit und knapp 6 Meter hoch wird, entsteht zwischen Galeria Kaufhof und Modehaus Peek & Cloppenburg – für einen Zeitraum von etwa drei Jahren.

Vorgestellt wurden am Computer simulierte Ansichten des durch Planer der Münchner McDonald’s-Zentrale konzipierten Restaurant-Containers. Er werde nach diesen Bildern gestalterisch als durchaus stadtverträglich eingestuft, hieß es unter Sitzungsteilnehmern.

Die Grünen waren gegen den Standort. Sie hätten die Hamburger-Kette lieber im Info-Pavillon vor dem Hauptbahnhof gesehen. Der steht dort zu Zwecken der Präsentation des Projekts City-Bahnhof Ulm. Womöglich muss der Pavillon aber schon vor 2016 weichen, weil vor dem Bahnhof eine Tiefgarage mit 800 Plätzen entstehen soll.

Bekannt wurde auch, dass McDonald’s einen „Letter of intent“ unterschrieben hat. In dieser Interessensbekundung erklärt die weltweit größte Schnellimbiss-Kette gegenüber der Stadt und dem Investor MAB Development, dass sie dauerhaft im neuen Einkaufszentrum Sedelhöfe unterkommen möchte. Details über Größe, Raumaufteilungen und Platzierung innerhalb der Sedelhöfe müssen McDonald’s und MAB nun in Verhandlungen klären.

Zum Paket der Vereinbarungen mit der Stadt gehört, dass McDonald’s eine Option auf ein weiteres Restaurant eingeräumt ist: im Gewerbegebiet Ulm-Nord, nahe jener Stelle zwischen den Anschlussstellen Ulm-West- und Ost, an der eine neue Autobahnauffahrt geplant ist.

Der Stadt sollen, was nicht bestätigt ist, Kosten in einer Größenordnung von zwei Millionen Euro entstehen, weil McDonald’s wegen des bisherigen Mietverhältnisses Anspruch auf eine Interimslösung hat; außerdem muss die Stadt, die Einblick in die Bilanzen der Ulmer Filiale bekommen haben soll, einen Ausgleich für Umsatzeinbußen während der Übergangsphase zahlen.

Kommentieren

5 Kommentare

25.03.2013 10:19 Uhr

unrealistisch

Die SWP sollte redaktionellen Teil und Werbung voneinander trennen (das sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein) und realistische Bilder zeigen, also vor allem mit Einbeziehung der vorhandenen Gebäude in der Bahnhofstraße und nicht mit so wenigen Fußgängern, wie man sie vielleicht morgens um 3 Uhr antrifft.
Leider findet in der SWP immer mehr eine Vermengung von Werbung und redaktionellem Teil statt, nicht nur in "Sonderveröffentlichungen" oder im Reiseteil, wo ja neuerdings hingewiesen wird, vom wem der Redakteur, der über ein Reiseziel berichtet, "eingeladen" wurde.

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

25.03.2013 08:44 Uhr

Typische Agentur-Präsentation:

Happy life und wunderbare Welt, großzügigst aufgeplant in einer grünen Umgebung.

Die Realität später: kleinere, schmale Durchgänge links und rechts vom Container, Dreck ohne Ende

Schöne neue Welt ...

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

24.03.2013 22:16 Uhr

steht der Container am Strand?

sollte doch kein Problem sein, die Container-Fotomontage in die Bahnhofstraße reinzubasteln. So schaut es natürlich ganz toll aus auf einer freien Fläche und mit ein paar Bäumchen vor einem strahlend blauen Himmel bis zum Horizont ...

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

23.03.2013 15:02 Uhr

Sieht ja toll aus der Container,

warum stellt man den nicht gleich auf den Münsterplatz, da würden die Burger-Bräter vielleicht noch extra dafür bezahlen. Platz ist ja genug und die Ulm-Touristen würden sich freuen,

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

23.03.2013 12:29 Uhr

Na sowas

Plötzlich Funkstille hier. Etwa, weil man sich bereitwillig von der schlecht gemachten Bildmontage des Handels hat verarschen lassen?

Antworten Kommentar melden guter Kommentar Guter Kommentar (0)

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

15 Jahre "Wer wird Millionär"

Macht gerne Millionäre - und macht dabei auch gern Faxen: Moderator Günther Jauch.

Neues Haus, neues Auto, neues Boot - mit der Million Euro, die bei Günther Jauch zu holen ist, ist einiges möglich. Doch wie gingen die Gewinner mit dem Geld um? Und sind sie wirklich glücklicher geworden? mehr

Neuer Ulm-Krimi

Manfred Eichhorn: In der Asche schläft die Glut. Silberburg, 256 Seiten, 9.90 Euro.

Kommissar Klaus Lott ermittelt wieder - in Ulm. "In der Asche schläft die Glut" heißt der mittlerweile vierte Kriminalroman Manfred Eichhorns. mehr

Windeln für Kühe?

Der oberbayerischer Bauernpräsident Anton Kreitmair befestigt eine Windel an Kuh Doris.

Milchbauern in Bayern wehren sich gegen die geplante neue EU-Düngeverordnung. Jetzt starteten sie eine Protestaktion - Motto: "Brauchen Almkühe bald Pampers?" mehr