Küche wird zum Schlachtfeld

Szenen einer Ehe mit Wiedererkennungswert: In der Komödie "Frühstück bei Kellermanns" glänzen Claudia Riese und Heinz Koch in Paraderollen. Dafür gab es langen Premierenapplaus im Augus-Theater.

CHRISTA KANAND |

Hotel Mama und das Nesthocker-Phänomen liegen laut Statistiken heutzutage im Trend. Doch bei Kellermanns ist das anders: Die Kinder sind flügge. Sohn Tommy ist schon aus dem Haus, die 18-jährige Tochter Bärbel immer öfter. Dass sonntags ihr Platz am Frühstückstisch in der gemütlichen Wohnküche (Bühne: Benjamin Dentler) leer bleibt, bringt Vater Rudi (Heinz Koch) auf die Palme. Für den Automechaniker gerät das Leben in wohlvertrauten Bahnen aus den Fugen, die ungewohnte Leere wird zum Problem. "So lange Bärbel ihre Füße unter meinen Tisch stellt. . . " räsoniert er übel gelaunt zwischen "dämlichem Frühstücksei" und allzu heißem Kaffee über die Erziehungsmethoden seiner Frau.

Wie gehts weiter in der Ehe? Jetzt wird Tacheles geredet. Lotte (Claudia Riese) hat längst die Zeichen der Zeit erkannt. Sie hat losgelassen, sich mit der neuen Situation arrangiert. Ihrem Mann geistig überlegen sieht sie ohne Kinder neue Chancen und Perspektiven für ihr Leben und ihre Ehe. Rudi hingegen ("Jetzt werde ich alt") hat es sich in der 23-jährigen Ehe mit der adretten Lotte so bequem gemacht wie in seiner schlabbrigen Jogginghose, dem Achselhemd und den ausgelatschten Tretern. Zum Mief seiner Klamotten passt der Mief seiner erzkonservativen Einstellungen.

Köstlich gibt Heinz Koch mit Ruhrpott-Zungenschlag den Meckerfritzen und Prinzipienreiter, was ihn oft in die Nähe von TV-Ekel Alfred Tetzlaff rückt. Für Rudi muss eine Familie wie früher sein, wo jeder, Vater, Sohn, Mutter oder Tochter den Platz einnimmt, den ihm die Natur zugewiesen hat. Als Familienoberhaupt bringt er das Geld, besser "sein Geld" nach Hause, während sie putzt, wäscht, kocht, erzieht - und den Pascha wie ein Dienstmädchen bedient.

Das "Frühstück bei Kellermanns", eine Erfolgskomödie der TV-Drehbuchautorin Ursula Hauke, wird zum ehelichen Kleinkrieg. Ein Kaleidoskop aus alten Gewohnheiten, Eifersüchteleien, Vorwürfen, Versöhnungen, Meinungsverschiedenheiten und Gezänk. Sie machen sich gegenseitig zur Minna und äffen sich nach. Die Wohnküche wird zum Schlachtfeld. Ein amüsantes Kräftemessen mit eingeplantem Wiedererkennungswert für das Publikum. Das hatte bei diesem witzig-ironischen Kammerspiel in der voll besetzten Studiobühne des Theaters viel zu lachen.

Klischee um Klischee ("Frauen reden über andere Leute, Männer nur über sich selbst") türmen sich in den realistischen Eheszenen. Regisseur Rob Benjamini vertraut auf die bissigen Dialoge und das komische Talent der beiden Schauspieler, ein seit rund 30 Jahren gut eingespieltes Theaterpaar. Claudia Riese, die etwas zu Aktionismus und Theatralik neigt, und Heinz Koch garantieren mit ihrem glaubhaften Spiel amüsante Höhepunkte, pointierte Wortgefechte, Sprach-Slapstick und Kurzweil.

"

Frühstück bei Kellermanns" wird im Augus-Theater bis 29. Mai freitags und samstags, jeweils 20 Uhr, gespielt. Kartenvorverkauf: 0731/553412.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Umfrage: Internet auf der ...

Stiller Ort zum Surfen: Die Toilette. Foto: Monika Skolimowska

In der einen Hand das Klopapier, in der anderen das Smartphone - für fast jeden Zweiten in Deutschland ist das einer Umfrage zufolge kein Problem. 45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf der Toilette selten oder regelmäßig im Internet surfen. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr