Hans Lebrecht ist 98-jährig in Israel gestorben

In der Nacht zum höchsten jüdischen Feiertag Rosch-Haschana, ist der in Ulm geborene Hans Lebrecht im Alter von 98 Jahren nahe Haifa gestorben.

SWP |

Hans Lebrecht wurde am 8. November 1915 als dritter Sohn von Wilhelm Lebrecht und seiner Frau Rosa in Ulm geboren. Der Vater Lebrecht hatte in Ulm eine Lederfabrik betrieben, die Firma wurde 1938 "arisiert", das heißt: enteignet. Hans Lebrecht wuchs in der Zeitblomstraße auf, später in der neu erbauten "Lebrecht-Villa" am Safranberg. Er konnte als Jude im April 1934 die Schule, ein Jahr vor dem Abitur, nicht mehr weiter besuchen. Unter großen Komplikationen folgte noch in Deutschland eine dreijährige Lehre als Maschinenschlosser.

1936 lernte er in Ulm Tosca Loewy, die Tochter des Kantors, kennen. Sie blieb seine Lebensbegleiterin bis zu ihrem Tod im März 2001. 1938 emigrierte sie nach Palästina, kurz darauf folgte Hans. Zuletzt lebten sie im Kibbuz Beit-Oren, unweit Haifa, in einem links-zionistischen Milieu. Ihre Töchter Ruth und Margalith leben heute in Israel beziehungsweise in Hamburg.

Nach der Gründung des Staates Israel war Lebrechts Hauptziel das friedliche, gleichberechtigte Zusammenleben von Juden und Palästinensern. Er arbeitete dafür als Friedensaktivist politisch sowie beruflich als Journalist. In diesen Rollen war er jahrzehntelang Beobachter, Beschreiber und auch Mitgestalter der politisch-gesellschaftlichen Verhältnisse des Staates Israel.

Bald nach seinem 80. Geburtstag, 1995 begann er seine Lebenserinnerungen zu schreiben. Sie sind 2007 unter dem Titel "Gekrümmte Wege, doch ein Ziel" vom Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg im Ulmer Verlag Klemm&Oelschläger herausgegeben worden.

Hans Lebrecht war in den Nachkriegs-Jahrzehnten mehrfach, zuletzt im Herbst 2004, in seiner Heimatstadt, der er sprachlich und emotional tief verbunden war. Ein besonderes Anliegen war ihm dabei immer die Arbeit des Dokumentationszentrums Oberer Kuhberg mit seiner KZ-Gedenkstätte.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr