Faschingsumzug fällt aus

Weil in den letzten Jahren immer weniger Zuschauer beim Umzug am Faschingsdienstag in der Ulmer Innenstadt waren, fällt er dieses Jahr aus. Unter Besuchermangel hat auch der Rathaussturm am selben Tag gelitten.

DANA HOFFMANN | 2 Meinungen
"Ulm ist bekanntlich keine Faschingshochburg", sagt Stadtsprecher Alois Schnitzler. Das Interesse am bunten Treiben habe in den letzten Jahren abgenommen. Die Unlust am Närrischen fordert jetzt ihr erstes Opfer: den Umzug der Vereine und Zünfte am Faschingsdienstag. Zuletzt war die Strecke eher spärlich gesäumt, nur eine handvoll Gruppen präsentierten sich. "Das Publikum nimmt den Faschingsumzug nur marginal war."

Das gelte auch für den Rathaussturm, der traditionell ebenfalls am Faschingsdienstag stattfindet. Dieses Jahr wird er vorverlegt auf den "Gumpigen Donnerstag". Start ist dann aber erst um 17 Uhr, nicht wie vorher um 11 Uhr. "Wir haben diese Uhrzeit gewählt, weil da sowieso viel los ist und der Fasching brodelt." Am Wechsel zwischen den Städten ändert sich nichts: 2012 wird in Ulm das Rathaus gestürmt, 2013 ist Neu-Ulm dran.

2 Kommentare

13.01.2012 14:08 Uhr

macht nichts...

hoffentlich fällt der "glomgibe doastig" oder wie auch immer den schreibt auch aus, dann pissen mir die besoffenen narren wenigstens nicht gegen die haustür...

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

13.01.2012 14:10 Uhr

richtigstellung

Gumpiger Donnerstag anstatt "glomgibe Doastig"

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Umfrage: Internet auf der ...

Stiller Ort zum Surfen: Die Toilette. Foto: Monika Skolimowska

In der einen Hand das Klopapier, in der anderen das Smartphone - für fast jeden Zweiten in Deutschland ist das einer Umfrage zufolge kein Problem. 45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf der Toilette selten oder regelmäßig im Internet surfen. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr