ALS: Wichtige Daten im Kampf gegen Nervenkrankheit

Dank eines Registers ist es Ulmer Wissenschaftlern erstmals gelungen, aussagekräftige Zahlen zur Erkrankungshäufigkeit von ALS zu gewinnen.

SWP |

Die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist selten. Etwa drei von 100.000 Einwohnern erkranken pro Jahr. Prominente Patienten wie der verstorbene Maler Jörg Immendorf oder der "Langzeitüberlebende" Physiker Stephen Hawking geben der neurologischen Erkrankung, in deren Verlauf es zu Muskelschwund und Lähmungen kommt und die meist nach drei bis fünf Jahren zum Tode führt, ein Gesicht.

Um ALS besser zu verstehen, hatte die Uni-Klinik 2010 das "ALS-Register Schwaben" eingerichtet. Es deckt eine Region mit rund 8,4 Millionen Einwohnern ab. Seither sind mithilfe von 40 Kooperationspartnern über 1000 Neuerkrankungen erfasst worden - was etwa 80 Prozent der seiter neu aufgetretenen ALS-Fälle entspricht. Durch diese Daten ist es Ulmer Wissenschaftlern um Prof. Albert Ludolph und Prof. Gabriele Nagel nun erstmals gelungen, aussagekräftige Zahlen zur Erkrankungshäufigkeit in Deutschland zu berechnen.

Das höchste ALS-Risiko besteht demnach zwischen dem 70. Und 75. Lebensjahr, Männer sind häufiger betroffen als Frauen. Das Register soll vor allem langfristige Aussagen über Veränderungen der Neuerkrankungsrate und über die Prognose der Patienten ermöglichen. Zudem läuft seit 2010 eine groß angelegte Studie mit 400 ALS-Patienten: Um mögliche Risikofaktoren zu identifizieren, wurden zu jedem ALS-Fall in der Bevölkerung zufällig zwei Vergleichspersonen gesucht, erklärt Gabriele Nagel vom Institut für Epidemiologie und Medizinische Biometrie der Uni Ulm. "Alle Probanden haben einen Fragebogen zu Erkrankungen, Medikamenteneinnahme und Lebensstil ausgefüllt." Zudem seien biologische Faktoren analysiert worden, die bei der ALS-Entstehung eine Rolle spielen könnten. Die Auswertungen sind in Gange: "Wir konzentrieren uns zunächst auf Störungen des Energieumsatzes, die oft bei Krankheitsbeginn auftreten", so Ludolph.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Mainz feiert Karneval im Mai

Karneval in Mainz - diesmal nicht im Februar sondern im Mai.

Die Mainzer lassen sich das Feiern nicht nehmen. Mit 77 Zugnummern und 2222 Teilnehmern holen sie am Muttertag die Fastnacht nach. Doch nicht alle sind damit einverstanden. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr

Schells Witwe ist schwanger

Iva Schell erwartet ihr erstes Kind.

Die Witwe des vor zwei Jahren gestorbenen Schauspielers Maximilian Schell, die Operettensängerin Iva Schell (37), erwartet ihr erstes Kind. mehr