50.000 Euro von Wieland fürs Münster

Kaum ist das Gerüst am ostseitig gelegenen Chorraum des Münsters verschwunden, wächst an der Westseite ein neues in die Höhe. Damit ist nun auch sichtbar, dass der Startschuss für das nächste große Münster-Projekt gefallen ist: die Sanierung des Hauptturms.

|
Bei der Spendenübergabe strahlten die Beteiligten übers ganze Gesicht: (von links) Dekan Ernst-Wilhelm Gohl, Münsterbaumeister Michael Hilbert, Harald Kroener von Wieland und Eduard Schleicher vom Münsterbauverein.  Foto: 

Kaum ist das Gerüst am ostseitig gelegenen Chorraum des Münsters verschwunden, wächst an der Westseite ein neues in die Höhe. Damit ist nun auch sichtbar, dass der Startschuss für das nächste große Münster-Projekt gefallen ist: die Sanierung des Hauptturms. Gut zehn Jahre werden die Arbeiten dauern und nach derzeitiger Schätzung rund 25 Millionen Euro kosten. Denn 2600 Steine müssen ersetzt werden, weitere 1600 restauriert.

Da ist die Spende in Höhe von 50.000 Euro hochwillkommen, die am Mittwoch von den Wieland Werken an den Münsterbauverein ging. Der Vereinsvorsitzende Eduard Schleicher dankte dem Wieland-Vorstandsvorsitzenden Harald Kroener für das treue finanzielle Engagement: "Es freut mich unglaublich. In den nächsten zehn Jahren brauchen wir das Geld dringend für den Hauptturm."

Münsterbaumeister Michael Hilbert erinnerte daran, dass Wieland die Münsterbauhütte auch mit Material und bei Bedarf durch technische Hilfe unterstützt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoffen und Bangen vor dem Prozess gegen Mesale Tolu

Am Montag entscheidet sich, ob die Journalistin frei kommt. Die Familie ist optimistisch. Diplomaten und Prominente verfolgen die Verhandlung im Istanbuler Justizpalast. weiter lesen