50.000 Euro für Musiktheater-Projekt

|

„Wir sind das Volk! Eine weltumspannende musikalisch-poetische Feier der Demokratie“. So lautet der Arbeitstitel des neuen Projekts, das Musiker Markus Romes aktuell mit dem Ulmer Verein zur interkulturellen Begegnung in Musik und Gesang aufzieht. Aus Stuttgart erfährt das Vorhaben, das noch in der Planungsphase steckt, nun eine finanzielle Unterstützung: 50 000 Euro aus dem Innovationsfonds Kunst schießt das zuständige Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst der Ulmer Produktion zu.

Genaues zu dem Musiktheater will der künstlerische Leiter Markus Romes noch nicht verraten. Nur so viel: „Das wird ein tolles Projekt.“ Beteiligt sein werden in jedem Fall die drei Ensembles des Ulmer Vereins: der internationale Kinderchor, der internationale Jugendchor und die AG Heimatklänge. Mit dabei ist auch der Kammerchor d’accord Ulm, der auch schon bei Romes’ letzter Produktion „Leben und leben lassen“ mitwirkte. Neben Musikern werden auch bildende Künstler beteiligt sein, laut Ministerium sollen bei dem Projekt Menschen aus 26 Ländern dabei sein.

Demokratie als Kulturgut

Inhaltlich will sich die Produktion der Demokratie widmen. „Es geht darum, die Demokratie als Kulturgut zu bewahren“, sagt Romes. Das Projekt solle aufzeigen, was getan werden müsse, damit die Demokratie so bleibe, wie wir sie kennen. Für den künstlerischen Leiter ist das Thema brandaktuell: „Viele schätzen die Demokratie nicht mehr und würden sich wundern, was passieren würde, wenn sie nicht mehr da wäre.“ Das könne man aktuell in Ländern wie der Türkei beobachten.

„Dieser Entwicklung setzen wir eine lebendige Feier der Demokratie entgegen“, sagt Romes. In der Mitteilung des Ministeriums heißt es, das Projekt wolle Werte, Errungenschaften und Herausforderungen der Demokratie künstlerisch umsetzen und gleichzeitig die Konsequenzen thematisieren, wenn sich Demokratien durch Duldung von Diktatur, Korruption, populistischem Stimmenfang oder politischen Rufmorden über Fakenews leise verabschieden.

Wann die Produktion auf der Bühne zu sehen sein wird, kann Romes aktuell noch nicht abschätzen. Geplant ist aber bereits jetzt, dass die Ensembles mit dem Musiktheater auf Baden-Württemberg-Tournee gehen. Dafür verhandelt Romes im Moment mit Partnern um „richtig spannende“ Spielorte. Ermöglicht wird die Tour durch Baden-Württemberg nun durch die Förderung des Landes.

Info Interessierte Künstler können sich unter info@ulminterkulturell.de bei Markus Romes melden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Wege am Ulmer Hauptbahnhof: Rund um Stege und Gleise

Die Fußgänger am Hauptbahnhof müssen sich wieder umgewöhnen. Probleme gibt es vor allem, wenn vorgegebene Wege nicht eingehalten werden. weiter lesen