480 Papierflieger von Ulmer Schülern heben von Stadtmauer ab

|
Hunderte bunte Papierflieger waren am Dienstagmorgen an der Donau zu sehen.  Foto: 

Im Rahmen eines Kunstprojektes haben Schüler aller Klassen der Spitalhofschule Ulm 480 Papierflieger gebastelt und diese Dienstagmorgen von der Stadtmauer Richtung Donau gleiten lassen. Organisiert wurde die Aktion von der Klasse 6.1. Sie kümmerten sich vom Aufhängen der Flyer bis zum Aufräumen der Papierflieger.

Die Zusammenarbeit zwischen Schülern und der Kulturwerkstatt kontiki steht dieses Jahr im Zeichen Leonardo da Vincis. Vor allem geht es darum „die Zugangsweise, die er zu Realität hatte, in Projekten für sich zu nutzen,“ sagte Ann-Kathrin Horrer, stellvertretende Schulleiterin.


Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen