2000 Besucher bei der Art Ulm

|

Die erste Ulmer Kunstmesse Art Ulm hat ihre Premiere glücklich überstanden: Rund 2000 Besucher zählten die Organisatoren. Das Kaufinteresse der Besucher hingegen sei eher verhalten gewesen, heißt es in der Bilanz. Gefragt waren offenbar vor allem gute Grafik und kleine Unikate in der Preislage zwischen 5000 und 10 000 Euro. Von den größeren Werken, die im Angebot waren, sei eine Arbeit von Jannis Kounellis für 30 000 Euro (Galerie Wilmsen) an neue Besitzer gegangen sowie eine große Skulptur von Marco Di Piazza für 12 000 Euro (bont art). In jedem Fall, so versprechen die Veranstalter, bleibe die Messe der Stadt erhalten: Die nächste Art Ulm finde im Oktober 2013 statt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen