Was Hanf alles kann

|

Eine besondere Kooperation von Donauschwäbischem Zentralmuseum (DZM) und der Hanf-Kneipe Hemperium gibt es heute von 17 bis 20 Uhr unter dem Titel „Was Hanf alles kann“. Es ist der letzte Abend der dreiteiligen Reihe „Migration verbindet?!“, mit der das DZM ungewöhnliche Orte aufsucht, diesmal die Wirtschaft am Zinglerberg 1. Eine Donauschwäbin wird dort am Spinnrad sitzen und zeigen, wie man Hanf früher verarbeitet hat. Dazu werden traditionelle und moderne Hanfprodukte vorgestellt. Doch Hanf ist auch schmackhaft. Davon können sich die  Besucher überzeugen, indem sie den legendären Hanfburger probieren. Eintritt frei.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Rinderflüsterer 

Ernst Hermann Maier setzt sich seit Jahrzehnten für das Wohl seiner Tiere ein. Fast hätte er deswegen seinen Hof verloren. weiter lesen