Zwei Verletzte bei Zimmerbrand durch Kerze

Bei einem Zimmerbrand am Ostersonntag sind in Neu-Ulm zwei Bewohner leicht verletzt worden. Offenbar hatte eine Kerze das Feuer im ersten Stock der Doppelhaushälfte verursacht.

|

Der Brand war nach Mitteilung der Neu-Ulmer Polizei gegen 14.30 Uhr in einem Einfamilienhaus im Ortsteil Pfuhl ausgebrochen. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand sei davon auszugehen, dass die brennende Kerze über längere Zeit unbeaufsichtigt stehen gelassen wurde. Ein bisher unbekannter Zeuge auf der Straße machte die Bewohner der Doppelhaushälfte dann auf die starke Rauchentwicklung im ersten Stock aufmerksam, worauf diese dann die Feuerwehr alarmierten. Die Einsatzkräfte löschten den Brand, bevor er auf weitere Zimmer übergreifen konnte. Zwei Hausbewohner, ein 69-jähriger und ein 51-jähriger Mann, erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. Durch die Brand- und Rauchentwicklung entstand überdies ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Die Leipheimer Straße musste während des Einsatzes für die Dauer einer Stunde einseitig gesperrt werden. Zeitweise befanden sich bis zu 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie mehrere Fahrzeuge des Rettungsdiensts am Einsatzort. Die 65-jährige Hausbewohnerin, die die Kerze aufgestellt hatte, muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen