Zehn Tonnen schweres Silo rutscht von Lkw-Anhänger

Am frühen Montagmorgen kam es in Blaustein zu einem Unfall. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Ein Silo war vom Anhänger eines Lkw auf die Straße gefallen und auf der Gegenfahrbahn gelandet.

|
Glimpflich verlaufen ist ein Unfall am frühen Montagmorgen auf der B 28 in Blaustein. Kurz nach 6 Uhr löste sich in der Ortsdurchfahrt Herrlingen auf der Strecke von Blaubeuren in Richtung Ulm ein Silo vom Anhänger eines Lkw und fiel auf den Gegenfahrstreifen. Zum Glück kam in diesem Augenblick kein Fahrzeug entgegen. Es wurde lediglich der Fahrbahnbelag, eine Mauer mit Zaun und der Anhänger selbst beschädigt. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf insgesamt rund 3000 Euro.

Der Behälter hatte Leichtputz geladen. Bis zur Bergung mit einem Mobilkran und einem Ersatz-LKW gegen 8:30 Uhr war die B 28 halbseitig, für wenige Minuten auch vollständig gesperrt. Im morgendlichen Berufsverkehr bildeten sich längere Staus, da Autofahrer immer wieder die Handzeichen der Polizeibeamten übersahen und auch bei stockendem Verkehr in den Kreisverkehr am Bahnhof Herrlingen eingefuhren, bis sich die Fahrzeuge gegenseitig blockierten.

Die Polizei hat zur Untersuchung der Unfallursache einen Sachverständigen beauftragt. Der soll herausfinden, warum das rund zehn Tonnen schwere Silo vom Anhänger rutschte.
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen