Wetterballon in Hochspannungsleitung

In einer Hochspannungsleitung hat sich am Sonntag ein Wetterballon verfangen. Die Nylonschnur des Ballons reichte bis auf den Boden und wurde so zur Gefahr für die darunterliegende Straße und einen Radweg.

|
Die Nylonschnur eines Wetterballons hat sich am Sonntag in einer Stromleitung verfangen. Die Polizei hat die Gefahr, die von der bis zum Boden reichenden Schnur ausging, im Laufe des Nachmittags gebannt. Aus Sicherheitsgründen sperrten die Beamten zunächst die Kreisstraße zwischen Holzschwang und Aufheim und den dazugehörige Radweg. Um den Ballon des Deutschen Wetterdienstes gefahrlos entfernen zu können, stellte der Netzbetreiber den Strom zeitweise ab. Nach der Sicherung des Messgeräts hoben die Beamten die Wegsperrung wieder auf.
 
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Wege am Ulmer Hauptbahnhof: Rund um Stege und Gleise

Die Fußgänger am Hauptbahnhof müssen sich wieder umgewöhnen. Probleme gibt es vor allem, wenn vorgegebene Wege nicht eingehalten werden. weiter lesen