Versuchter Betrug an Seniorin: Falscher Polizeibeamter festgenommen

Bei einem groß angelegten Betrugsversuch an einer Seniorin ist den Ermittlern einer der Täter ins Netz gegangen. Die Ermittlungen zu den Komplizen dauern an.

|

Bei einem groß angelegten Betrugsversuch an einer Seniorin ist den Ermittlern ein falscher Polizeibeamter ins Netz gegangen. Der 24 Jahre alte Mann stammt aus Erlensee im Main-Kinzig-Kreis und war im Raum Waiblingen bei Stuttgart unterwegs, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der Tatverdächtige und seine Komplizen hatten die Frau demnach über Tage bedrängt und versucht, sie um Gold, Schmuck und Bargeld im Wert von rund 220 000 Euro zu erleichtern. Die Kriminalpolizei nahm den Mann auf frischer Tat fest.

Mehrere Personen hatten das Opfer kontaktiert und sich als Polizeibeamte ausgegeben. Sie behaupteten, die Frau sei unmittelbar von einem Einbruch bedroht und ihr Vermögen sei auch auf der Bank nicht mehr sicher. Die gutgläubige Seniorin hatte schließlich mehrere Kilo Goldbarren aus dem Safe der Bank abgeholt und sie zusammen mit Schmuck und Bargeld an einen angeblichen Polizisten übergeben.

Bei der Übergabe am Montag wurde der mutmaßliche Betrüger von der echten Polizei festgenommen. Diese war durch kriminalpolizeiliche Erkenntnisse auf den Fall aufmerksam geworden. Zu keinem Zeitpunkt hatte die Seniorin die Polizei informiert. In der Nacht wurde die Wohnung des 24-Jährigen in Erlensee dann durchsucht, wo Wertgegenstände sichergestellt wurden, die möglicherweise von anderen Taten stammen. Der Tatverdächtige ist bereits polizeilich in Erscheinung getreten und stand unter Bewährung. Am Dienstag wurde Haftbefehl erlassen. Die Ermittlungen zu den Mittätern dauern an.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Handwerk: Edle Gravur rund um die Uhr

Florentin Mack beherrscht die seltene Kunst des Guillochierens. Die wellenförmigen Schnittmuster führen zu einer reizvollen Lichtbrechung – etwa auf dem Zifferblatt. weiter lesen