Rauchentwicklung am Regionalexpress

Auf der Zugfahrt von Ulm in Richtung Friedrichshafen ist es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu einer Rauchentwicklung an einem Regionalexpress gekommen.

|
Polizei/Feuerwehr dpa  Foto: 

rsten Erkenntnissen zufolge bemerkte die Lokführerin den Rauch beim Halt in Erbach (Alb-Donau-Kreis) gegen 23:40 Uhr und veranlasste umgehend die Alarmierung der Bundes- und Landespolizei sowie der Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war ein Ablöschen des Rauches offenbar nicht mehr notwendig. Nach bisherigem Ermittlungsstand wird von einem technischen Defekt, bedingt durch einen Heißläufer der Bremsanlage, ausgegangen. Neben einer Streife des Bundespolizeireviers Ulm, befanden sich zwei Streifen des Polizeireviers Ulm-West sowie 30 Rettungskräfte der freiwilligen Feuerwehr Ringingen und Erbach im Einsatz. Aufgrund des Vorfalls war der Bahnhof Erbach von 23:45 Uhr bis 01:20 Uhr polizeilich gesperrt.

Es kam hierbei zu bahnbetrieblichen Verzögerungen. Verletzt wurde nach jetzigem Kenntnisstand keiner der etwa 30 Reisenden im Zug.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kripo-Beamter der Ulmer Polizei vor Gericht

Wegen Strafvereitelung und Unterschlagung von Geldbußen in zig Fällen muss sich ein Polizist vor der Justiz verantworten. Der Angeklagte bestreitet alles. weiter lesen