Postfahrer unterschlägt hunderte Briefe

Die Polizei hat einen Postfahrer festgenommen, der etliche Briefe - vermutlich auf der Suche nach Bargeld - geöffnet hat. Einige der Sendungen waren zuvor in Waldstücken bei Neu-Ulm und bei Weingarten entdeckt worden.

|
Eine Zustellerin der Post hat Geld unterschlagen. Die Frau wurde zu einer Geldstrafe verurteilt.  Foto: 

Am 15. März entdeckte ein Jäger 81 Postsendungen in einem Wald bei Neu-Ulm. Vier Tage zuvor waren bereits 435 geöffnete Briefe in einem Wald nahe Weingarten entdeckt worden. Es handelte es sich überwiegend um Geburtstags- oder Trauerkarten. Diese enthalten regelmäßig Bargeldbeträge, auf die es der Tatverdächtige wohl abgesehen hatte.

Die Polizei und der entsprechende Postdienstleister begannen zu ermitteln und kamen auf einen 23-jährigen Fahrer eines Subunternehmens, der für die Verteilung der Post von den Zentren zu den Kästen der einzelnen Briefträger zuständig war. Er stammt aus Ravensburg und wurde in Senden festgenommen.

Unumwunden räumte er die Unterschlagung der Sendungen ein. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden weitere 90 Sendungen gefunden. Wieviel Bargeld er nun tatsächlich unterschlagen hat, ist noch nicht abzusehen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen