Polizeistreife beendet gefährliche Schlägerei

|

Mit Pfefferspray musste die Polizei am Dienstag in Ulm einen Angreifer von seinem Opfer trennen. Eine Polizeistreife entdeckte die Auseinandersetzung kurz vor 19 Uhr. Auf einer Grünfläche nahe der Lupferbrücke schlugen mehrere Personen offenbar aufeinander ein. Die Polizisten erkannten, dass ein Mann am Boden lag. Ein anderer hatte einen Holzstiel in der Hand. Mit dem schlug er mehrfach gegen den Kopf des Mannes. Selbst als die Polizisten sich näherten, ließ der Angreifer nicht von seinem Opfer ab. Erst das Pfefferspray brachte ihn zum Einhalt. Der Rettungsdienst kümmerte sich sofort um den 46 Jahre alten Verletzten. Seine schweren Verletzungen wurden im Krankenhaus behandelt. Den 36-jährigen Angreifer nahm die Polizei vorübergehend fest. Warum die Beteiligten so heftig gestritten haben, wissen die Ermittler noch nicht.

Der 36-Jährige wurde am Mittwoch dem zuständigen Richter am Amtsgericht vorgeführt. Der erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit schwerer Körperverletzung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wegen Aufnahmeritualen entlassene Soldaten legen Berufung ein

Im Juli hatten Verwaltungsrichter die Entlassung von vier Soldaten der Pfullendorfer Kaserne für rechtens erklärt. Dagegen gehen die Soldaten jetzt in Berufung. weiter lesen