Polizei zieht getunte Autos aus dem Verkehr

Die Polizei in Ulm hat am Samstagabend mehrere Mitglieder der Tuning-Szene aus dem Verkehr gezogen.

|
Nach anhaltenden Beschwerden der Anwohner und immer wieder festgestellten erheblichen Verkehrsverstößen haben die Ulmer Polizei und das Verkehrskommissariat Laupheim eine zielgerichtete Kontrolle am Samstagabend unternommen. Dabei kontrollieren sie 22 Autos und 2 Motorrädern - davon wurden 16 beanstandet. Bei 14 Fahrzeugen war die Betriebserlaubnis erloschen. Dies bedeutet, dass sie erst wieder weiterfahren durften, nachdem die Veränderung behoben wurde.

Drei Autos wurden nach einer ersten Begutachtung durch einen Sachverständigen abgeschleppt. Ein Motorradfahrer konnte die erforderliche Fahrerlaubnis nicht vorweisen, außerdem waren am dem Zweirad die falschen Reifen montiert.

In allen Fällen erwarten die verantwortlichen Fahrer und Halter erhebliche Bußgelder. Auch die zu erstellenden Gutachten müssen sie bezahlen.

Eine kontrollierte Person war mit Haftbefehl gesucht und wurde ins Gefängnis eingeliefert.

 
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Entsorgungsbetriebe Ulm wollen sechs weitere Häckselplätze schließen

Die Entsorgungsbetriebe Ulm (EBU) wollen sechs weitere Häckselplätze schließen. Der Betriebsausschuss sieht bisher nur bei der „St.-Barbara-Straße“ am Kuhberg eine Notwendigkeit. weiter lesen