Polizei nimmt vier mutmaßliche Drogen-Dealer fest

|

Wie die Staatsanwaltschaft Ravensburg und die Polizei mitteilen, sind am Mittwoch vier mutmaßliche Drogendealer im Raum Biberach festgenommen worden.

Seit Ende 2016 ermittelt die Biberacher Kriminalpolizei in diesem Verfahren wegen des Verdachts des Rauschgifthandels. Damals gingen bei der Polizei Hinweise auf einen Drogenhandel in und im Umfeld von Asylbewerberunterkünften im Raum Biberach ein. Nach umfangreichen Ermittlungen rückten vier Gambier in Fokus.

Die Verdächtigen im Alter von 20 bis 23 Jahren sollen einen schwunghaften Handel mit Rauschgiften, insbesondere Marihuana, betrieben haben, so die Erkenntnisse von Staatsanwaltschaft und Polizei. Die Asylbewerber verkauften demnach die Drogen aus den Gemeinschaftsunterkünften heraus und auf der Straße.

Am Mittwoch durchsuchte die Polizei mit Rauschgiftspürhunden drei Unterkünfte im Landkreis Biberach und nahm die Verdächtigen fest.

Der zuständige Richter am Amtsgericht erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg Haftbefehle gegen drei der Männer. Der vierte Haftbefehl wurde unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die Drei befinden sich jetzt in Justizvollzugsanstalten.

Bei den Durchsuchungen fand die Polizei auch zehn verkaufsfertige Portionen Marihuana und eine Machete. Auch Gegenstände zum Drogenhandel wie eine Feinwaage stellte die Polizei sicher. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Unis und Kliniken im Südwesten fehlen Milliarden

Die Kommission für Hochschulbau mahnt den Investitionsstau an den Unis im Südwesten an. Sie kritisiert das Finanzministerium und macht Verbesserungsvorschläge. weiter lesen