Laster überladen: Bußgeld fällig

|

Der illegale Gewinn, den eine Transportfirma nach Einschätzung der Polizei durch das Überladen eines Lastwagens erzielen wollte, soll abgeschöpft werden. So trifft die Verantwortung nicht nur den Fahrer eines Langholztransportes. Die Verkehrspolizei Ulm kontrollierte demnach am Mittwochabend den Lastwagen auf der Landesstraße von Dietenheim nach Illertissen. Weil er augenscheinlich und deutlich zu viel Langholz geladen hatte, lotsten die Beamten den Lastwagenfahrer auf eine Waage. Die ermittelte statt maximal erlaubter 40 Tonnen weit mehr als 49 Tonnen, also eine Überladung um exakt 23 Prozent. Den 26-jährigen Fahrer erwartet für dieses Vergehen ein Bußgeld von 190 Euro. In einem Verfallsverfahren soll nun bei dem Unternehmen der mit eingesparten Fahrten erzielte Vorteil abgeschöpft werden. Der liegt rechnerisch bei 430 Euro.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

SSV Ulm 1846 Fußball: Auf die Stürmer ist Verlass

Trotz der Führung durch Tore von Rathgeber und Braig wird es gegen den VfB Stuttgart noch eng. Aber die Spatzen retten den Sieg ins Ziel. weiter lesen