Komplize bricht sich Bein bei Flucht

Mit einem Beinbruch und einem Haftbefehl endete für einen 31-Jährigen ein Diebeszug in der Nacht auf Dienstag in Langenau. Dieser hatte seinem Begleiter wohl dabei geholfen, ein Handy zu stehlen.

|
Kurz nach Mitternacht hat eine Frau in der Nacht auf Dienstag in einem Langenauer Lokal bemerkt, dass ihr Handy fehlt. Sie hatte das Gerät auf dem Tresen liegen und kurz aus den Augen gelassen. Ihr Verdacht, das Handy gestohlen zu haben, richtete sich gegen einen 44-Jährigen. Während Zeugen den Verdächtigen festhielten, war sein Begleiter zunächst verschwunden. Kurz darauf kehrte er mit dem fehlenden Handy ins Lokal zurück, das er angeblich gefunden hatte. Als der 31-Jährige bemerkte, dass die Polizei angerufen wurde, rannte er davon.

Eine Polizeistreife fand ihn wenig später in einer benachbarten Straße, wo er mit einem gebrochenen Bein lag. Die Beamten forderten den Rettungsdienst an, der den Mann zur Operation ins Krankenhaus brachte. Von dort aus wird der Wohnsitzlose bald eine Reise in eine Justizvollzugsanstalt antreten - wegen mehreren Ersatzfreiheitsstrafen für nicht bezahlte Geldstrafen stand er auf der Fahndungsliste. Gegen seinen Begleiter aus Ulm ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des Diebstahls.
 
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kripo-Beamter der Ulmer Polizei vor Gericht

Wegen Strafvereitelung und Unterschlagung von Geldbußen in zig Fällen muss sich ein Polizist vor der Justiz verantworten. Der Angeklagte bestreitet alles. weiter lesen