Gefälschten Führerschein vorgelegt

Die Polizei hat in Senden einen Autofahrer gestoppt. Der Mann war betrunken und besitzt keine Fahrerlaubnis.

|

Seine eigenwillige Parktechnik ist einem 39 Jahre alten Autofahrer in der Nacht auf Donnerstag in Senden zum Verhängnis geworden. Denn nun wird gegen den Mann wegen Trunkenheit im Verkehr und des Verdachts der Urkundenfälschung ermittelt. Was war passiert? Laut Polizei hatte der Autofahrer seinen Wagen „in untypischerweise Art und Weise“ auf einem Tankstellengelände abgestellt, was die Besetzung eines Streifenwagens offenbar neugierig werden ließ.

Der Fahrer hielt sich im Tankstellen-Gebäude auf, um alkoholische Getränk zu kaufen. Er war sturzbetrunken, ein Alkoholtest ergab einen Wert von annähernd zwei Promille. Zudem legte der 39-Jährige zwei ausländische Fahrerlaubnisse mit unterschiedlichen Daten vor, die offenbar gefälscht waren. Besagte Führerscheine wurden sichergestellt.

Nachdem der 39-Jährige in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Memmingen eine Sicherheitsleistung erhoben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoffen und Bangen vor dem Prozess gegen Mesale Tolu

Am Montag entscheidet sich, ob die Journalistin frei kommt. Die Familie ist optimistisch. Diplomaten und Prominente verfolgen die Verhandlung im Istanbuler Justizpalast. weiter lesen