Feuerwehr rettet Frau

|

Schon wieder ein Wohnungsbrand in Senden: Nachdem am Montagabend zwei Brüder in Alter von 36 und 40 Jahren leicht verletzt wurden, erlitt am späten Dienstagabend eine 50-Jährige eine Rauchvergiftung. Die bewusstlose Frau wurde von Feuerwehrleuten aus ihrem völlig verrauchten Schlafzimmer gerettet. Neben ihr loderte noch das Feuer. Wie sich später herausstellte, war sie stark betrunken und hatte den Brand mit einer Zigarette entfacht.

30, maximal 40 Zentimeter Sichtweite herrschte, als die Feuerwehrleute gegen 23.45 Uhr in die Wohnung der 50-Jährigen vordrangen. "So dicht war der Rauch", sagte Kommandant Peter Walter. Dennoch konnten die Einsatzkräfte die Mieterin rechtzeitig finden. Nach Einschätzung der Polizei hat die Frau "riesiges Glück" gehabt.

Nach den Worten von Kommandant Walter hatten die Einsatzkräfte die Information bekommen, dass sich niemand in der Wohnung befinde. Zunächst mussten sie die Türe aufbrechen und sich in Atemschutzmontur durch den Qualm kämpfen. "Wir haben natürlich mit der Wärmebildkamera alle Räume abgesucht", sagte Walter. Nachdem die Bewohnerin in Sicherheit gebracht worden war, hatten die Einsatzkräfte den Brand schnell gelöscht. Das Mehrfamilienhaus wurde belüftet, so dass die anderen Bewohner wieder zurück in ihre nicht beschädigten Wohnungen konnten. Der Schaden in der Wohnung der 50-Jährigen wird auf etwa 15 000 Euro geschätzt.

Weiter unklar ist indes, was das Feuer am Montagabend ausgelöst hatte. Die Untersuchungen dauern noch an.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen