Enkeltrick scheitert

|

Ein „Enkeltrick“ ist am Dienstag in Blaubeuren gescheitert, weil eine 78 Jahre alte Frau den Betrugsversuch durchschaute und die Polizei verständigte. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft hatte die Rentnerin am Dienstagnachmittag einen Anruf ihres vermeintlichen Neffen bekommen. Der Mann gab an beim Notar zu sein und Geld zu benötigen. Die 78-Jährige durchschaute den Betrug, ging aber darauf ein und verständigte die Polizei.

Am späten Nachmittag wollte der Neffe dann das Geld abholen. Kurz vorher rief er jedoch wieder an, um der Rentnerin mitzuteilen, dass er verhindert sei und ein Frau das Geld abholen würde. Als schließlich eine 27-Jährige an der Wohnungstür klingelte, klickten die Handschellen der Polizei. Auf Antrag der Ulmer Staatsanwaltschaft erließ der zuständige Richter am Amtsgericht einen Haftbefehl gegen die 27-Jährige.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schluderei bei der Betreuung

Die LWV-Einrichtung Tannenhof soll für nicht erbrachte Leistungen Geld vom Kostenträger, der Stadt Reutlingen, abkassiert haben. Das hat auch zu Irritationen in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis geführt. weiter lesen