Brand wegen heißer Asche aus Grill

Eine Hecke hat in Beimerstetten gebrannt, weil heiße Asche aus einem Grill Feuer entfachte. Die Polizei ermittelt gegen den Besitzer des Grills.

|
Grillfeuer mit Nachwehen: Eine Hecke ist am Sonntag in Beimerstetten in Brand geraten. Wie die Polizei meldet, hatte ein 64-jähriger Mann am Samstag seinen Grill in Betrieb. Als er dachte, die Kohle sei kalt, füllte er die Asche in eine Kunststofftüte und legte sie an den Rand der Terrasse.

Die Glut war in der Lage, Feuer neu zu entfachen - einen Tag später. Nach Einschätzung der Polizei brannte erst der Kunststoffbeutel, dann der Rindenmulch und ein hölzernes Blumengefäß. Anschließend griffen die Flammen auf die Thuja-Hecke über. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle, so dass kein größerer Schaden entstand. Dennoch ermittelt die Polizei jetzt gegen 64-Jährigen.
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen