Brand auf der A 7: Vollsperrung wieder aufgehoben

Auf der Autobahn 7 zwischen Vöhringen und dem Autobahn-Dreieck Hittistetten ist am Mittwochmorgen ein Lkw in Brand geraten. Die Fahrbahn in Richtung Würzburg war zunächst komplett gesperrt, inzwischen wurde eine Fahrspur freigegeben. Die Fahrbahn in Richtung Füssen, die zunächst einspurig befahrbar war, ist wieder komplett freigegeben.

|

Am Mittwochmorgen um kurz nach 5 Uhr geriet ein Lkw auf der Autonbahn 7 zwischen Vöhringen und dem Autobahn-Dreieck Hittistetten in Brand. Überhitzte Bremsen lösten offensichtlich den Brand aus. Der Lkw war als Fahrzeugtransport unterwegs und hatte mehrere Traktoren geladen.

Zum Löschen des Brandes sind vorübergehend beide Fahrtrichtungen gesperrt worden. Mittlerweile ist nur noch die Autobahn in Richtung Würzburg komplett gesperrt und eine Umleitung ist eingerichtet - in Richtung Füssen wurde ein Fahrstreifen gesperrt. Die Sperrung wird vermutlich bis etwa 10 Uhr andauern, da die Bergung des Fahrzeugs schwierig ist.

Die Zugmaschine des Lkws wurde abgekoppelt, um den Brand schneller unter Kontrolle zu bekommen. Doch die Feuerwehr hat den Brand noch immer nicht komplett gelöscht. Der Sachschaden wird bereits auf etwa 650.000 Euro geschätzt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ratiopharm Ulm gegen Oldenburg: Im Norden nichts Neues

Basketball-Bundesligist Ratiopharm Ulm steckt weiter in der Krise. Die Schwaben verloren bei den EWE Baskets Oldenburg mit 83:94 und kassierten die fünfte Niederlage im sechsten Spiel. weiter lesen