Betrunken aufs Revier

Am hellen Mittag kommt ein 76-Jähriger zusammen mit seiner Tochter auf die Polizeiinspektion in Neu-Ulm und will das Auto seiner 46 Jahre alten Tochter durch einen Abschleppdienst abholen lassen.

|

Was für ein skurriler Fall: Am hellen Mittag kommt ein 76-Jähriger zusammen mit seiner Tochter auf die Polizeiinspektion in Neu-Ulm. Der Mann will das Auto seiner 46 Jahre alten Tochter durch einen Abschleppdienst abholen lassen. Die Tochter hatte mit dem Fahrzeug vor gut drei Wochen in Nersingen einen Unfall verursacht und war dabei betrunken gewesen. Sie hatte damals mit 1,5 Promille hinterm Steuer gesessen, wie eine Blutprobe ergab. Ihr Fahrzeug war daher abgeschleppt und bei der Polizei Neu-Ulm abgestellt worden. Ihren Führerschein musste die Frau abgeben. Ihr 30 Jahre älterer Vater hat aus diesem Schaden nichts gelernt. Jedenfalls war 76-jährige Rentner aus dem nordwürttembergischen Raum als Chauffeur seiner Tochter ebenfalls betrunken und mit mehr als einem Promille bei der Polizei vorgefahren. Ihn erwarten nun ein Bußgeld und ein Fahrverbot von mindestens einem Monat.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen