Polizei sucht Täter: Ekel-Brei auf A7-Parkplatz gekippt

Der Parkplatz Leibisee Ost an der Autobahn 7 war am Mittwoch längere Zeit gesperrt. Grund dafür war eine undefinierbare Masse, die dort gefunden wurde. Jetzt ermittelt die Polizei.

|

Es klingt mysteriös: Mitarbeiter der Straßenmeisterei haben am Mittwoch auf dem Parkplatz Leibisee Ost an der Autobahn 7 eine Masse entdeckt, von der sie nicht genau wissen, was es ist. Rund vier Quadratmeter Fläche bedeckte die übel riechende und leicht flüssige Substanz. Polizei, Feuerwehr und Chemiker waren vor Ort, um dem Rätsel auf die Spur zu kommen – konnten sich dem flüssigen Brei aber nur mit Atemschutz nähern.

Vorsichtshalber wurde der Parkplatz gesperrt. „Schließlich wollen wir nicht, dass da jemand reinfährt und das noch verteilt“, sagte ein Sprecher der Polizei in Kempten am Vormittag.

Zunächst war vermutet worden, dass der Fahrer eines Wohnmobils oder eines Wohnwagens seinen Toilettentank entleert haben könnte. „Diese Vermutung hat sich aber nicht bestätigt.“ Auch dass es sich um einen chemischen und somit gefährlichen Stoff handeln könne, wurde von Experten der Feuerwehr und der „Fachberater Chemie“ des Landratsamts Neu-Ulm ausgeschlossen.

Inzwischen steht fest, dass ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer aus seinem Fahrzeug eine ekelhaft riechende und klebrig-zähe Flüssigkeit auf die Parkfläche abgelassen hat. Möglicherweise handelt es sich um eine biologische Masse aus tierischer Herkunft, die bereits stark zersetzt war.

Der mit Kopfsteinpflaster versehene Bereich des Autobahnparkplatzes musste mit speziellen Arbeitsgeräten gereinigt werden. Der Schaden, der durch Reinigung und Beseitigung der Flüssigkeit entstanden ist, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden.

Die Autobahnpolizei Günzburg hat Ermittlungen wegen illegaler Abfallentsorgung gegen den unbekannten Verursacher eingeleitet. Hinweise zu dem Lkw werden unter der Telefon 08221 / 919-311 entgegengenommen. Die Tatzeit konnte nach Zeugenangaben auf etwa 5.45 Uhr eingegrenzt werden. Eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer und Personen, die sich auf dem Parkplatz aufgehalten hatten, habe nicht bestanden, teilt die Polizei mit.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kripo-Beamter der Ulmer Polizei vor Gericht

Wegen Strafvereitelung und Unterschlagung von Geldbußen in zig Fällen muss sich ein Polizist vor der Justiz verantworten. Der Angeklagte bestreitet alles. weiter lesen