Tote Katzen in Mülltonne

Ein 50-Jähriger hat am Wochenende zwei tote Katzen in einer Mülltonne entsorgt. Seine anderen sieben Katzen hat das Tierheim Weißenhorn aufgrund schlechter hygienischer Verhältnisse in Obhut genommen.

Ein 50-Jähriger hat am vergangenen Wochenende zwei Katzenkadaver in einer Mülltonne entsorgt. Mitbewohner des Hauses hatten sich bei der Polizei über den üblen Geruch beschwert. Bei einer polizeilichen Wohnungsnachschau wurden bei dem 50-Jährigen weitere sieben, noch lebende Katzen gefunden. Das Tierheim Weißenhorn hat die Tiere aufgrund der schlechten Wohungssituation und der schlechten hygienischen Verhältnisse in seine Obhut genommen. Das Veterinäramt Neu-Ulm hat dem Mann ein Tierhaltungsverbot ausgesprochen, zudem wurde ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet.


Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr