Gefährliche Hundeköder am Wiblinger Ring ausgelegt

Ein Unbekannter hat in Ulm gefährliche Hundeköder ausgelegt. Die Polizei ermittelt und mahnt, Hunde an die Leine zu nehmen.

SWP |
Ein Unbekannter hat am Wiblinger Ring Wurststücke ausgelegt, die mit Stecknadeln gespickt waren. Eine Ulmer Hundebesitzerin hatte diese entdeckt und sofort der Polizei gemeldet. Sie war am Montagvormittag mit ihrem Hund spazieren, als dieser die gespickten Wurtsstücke fand und ins Maul nahm. Die Frau erkannte sofort, dass es sich dabei um einen gefährlichen Köder handelte. Der Schäferhund hatte die Wurst gleich wieder ausgespuckt. Der Tierarzt konnte bei einer späteren Untersuchung keine Verletzungen feststellen. Die Polizei fand in der näheren Umgebung noch insgesamt 16 weitere, mit Stecknadeln präparierte, Köder.

Bereits im vergangenen Jahr hatten Zeugen an einem Fußweg an der Iller bei Illerkirchberg und auf dem Oberen Kuhberg ähnliche Köder gefunden und der Polizei gemeldet. Zwei Hunde konnten nur mit einer Not-Operation gerettet werden. Die Polizei geht davon aus, dass die Taten durch ein und denselben Täter begangen wurden rät, Hunde nur an der Leine auszuführen.
Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr