Ulm/Neu-Ulm:

stark bewölkt

bewölkt
7°C/2°C

Frau verletzt und 12.000 Euro Schaden

Eine Autofahrerin hat am Donnerstagnachmittag beim Linksabbiegen einem Sattelzug die Vorfahrt genommen. Die Fahrzeuge prallten auf dem Berliner Ring zusammen, die Frau wurde verletzt.

SWP |
Wenn die Ampel Grün zeigt, hat man nicht automatisch freie Fahrt. Das bedachte eine 27-jährige Autofahrerin nicht, als sie am Donnerstag kurz nach 17 Uhr vom Berliner Ring nach links in die Heilmeyersteige abbog. Wie die Polizei berichtet achtete sie nicht auf den entgegenkommenden Sattelzug, der geradeaus weiterfuhr.

Der Skoda der Frau prallte mit der Zugmaschine zusammen und wurde zurückgeschleudert. Dank Gurt und Airbags überstand die Unfallverursacherin den heftigen Aufprall mit nur leichten Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie ins Krankenhaus.

Weil Motoröl auslief, streute die Feuerwehr Ulm die Unfallstelle großflächig ab. Ein Spezialfahrzeug schleppte den beschädigten Sattelzug ab. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf 12.000 Euro. Gegen die Autofahrerin ermitteln die Beamten wegen einer Vorrangsverletzung.
Zum Schluss

Oster-Apps für´s Smartphone

Virtuelle Grußkarten, kleine Osterspiele oder Eier-Suche mit GPS-Unterstützung: Mit diesen Apps sind Osterfans bestens für die Feiertage gerüstet. mehr

Prinz George amüsiert sich ...

Mit Bravour hat Prinz George, Nummer drei der britischen Thronfolge, seinen ersten Pflichttermin als Mitglied der königlichen Familie gemeistert. Im neuseeländischen Wellington hatte George am Mittwoch gemeinsam mit seinen Eltern eine Krabbel-Party, das sogenannten "Play Date", besucht. Die königliche Familie bleiben bis zum 16. April in Neuseeland.

Für Prinz George ist es der erste offizielle Termin seines Lebens, und er meistert ihn bravourös: Der acht Monate alte Sohn der britischen Royals William und Kate besucht gemeinsam mit seinen Eltern eine Krabbelgruppe im neuseeländischen Wellington - und amüsiert sich königlich. mehr

Kinderzimmer-Helden im Kino

Im „Lego Movie“ treten viele Heroen der Popkultur – wie hier Batman – als 3D-Legomännchen auf.

Leinwand statt Brett, Pixel statt Würfel - und darüber Bauklötze staunen: Aus Spielzeugen wurden schon Kinohits. Nun ist der erste Lego-Film da und vereint raffiniert Charme mit Marketing. mehr