Ulm/Neu-Ulm:

wolkig

wolkig
24°C/13°C

Frau verletzt und 12.000 Euro Schaden

Eine Autofahrerin hat am Donnerstagnachmittag beim Linksabbiegen einem Sattelzug die Vorfahrt genommen. Die Fahrzeuge prallten auf dem Berliner Ring zusammen, die Frau wurde verletzt.

SWP |
Wenn die Ampel Grün zeigt, hat man nicht automatisch freie Fahrt. Das bedachte eine 27-jährige Autofahrerin nicht, als sie am Donnerstag kurz nach 17 Uhr vom Berliner Ring nach links in die Heilmeyersteige abbog. Wie die Polizei berichtet achtete sie nicht auf den entgegenkommenden Sattelzug, der geradeaus weiterfuhr.

Der Skoda der Frau prallte mit der Zugmaschine zusammen und wurde zurückgeschleudert. Dank Gurt und Airbags überstand die Unfallverursacherin den heftigen Aufprall mit nur leichten Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie ins Krankenhaus.

Weil Motoröl auslief, streute die Feuerwehr Ulm die Unfallstelle großflächig ab. Ein Spezialfahrzeug schleppte den beschädigten Sattelzug ab. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf 12.000 Euro. Gegen die Autofahrerin ermitteln die Beamten wegen einer Vorrangsverletzung.
Zum Schluss

Nürnberger Delfinbaby steht auf ...

Am Wochenende hat das Delfinbaby des Nürnberger Tiergartens zum ersten Mal einen gefrorenen Wasserwürfel geschluckt.

Rund acht Monate ist Delfinbaby Nami jetzt alt. Zusammen mit den anderen Delfinen des Nürnberger Tiergartens tollt es durch die Becken. Noch trinkt das Jungtier ausschließlich Muttermilch, entdeckt aber gerade neue Vorlieben. Kein Wunder bei der Hitze. mehr

Der letzte Kinoplakate-Maler ...

In seinem Atelier in Athen legt Vassilis Dimitriou letzte Hand an sein Porträt des Filmstars an der Seite von Ethan Hawke. Dimitriou ist 80, seit sechseinhalb Jahrzehnten malt er Kinoplakate. mehr

Die skurrilsten Bitten an den ...

Alltagsärgernis Waschetikett: Die Zettel in der Kleidung sollten abgeschafft werden, forderte ein Antragsteller in einer Petition an den Bundestag.

Jeder in Deutschland kann sich mit einer Petition an den Bundestag wenden. Hier die fünf skurrilsten Beschwerden aus dem Jahr 2014 und was draus geworden ist. mehr