Ulm/Neu-Ulm:

stark bewölkt

bewölkt
12°C/7°C

72-Jähriger volltrunken am Steuer

Dermaßen volltrunken war ein 72 Jahre alter Autofahrer, dass er sich nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Doch der Reihe nach: In der Nacht auf Sonntag war Streifenpolizisten ein Pkw aufgefallen, der in der Reutti Straße extrem langsam fuhr.

SWP |

Dermaßen volltrunken war ein 72 Jahre alter Autofahrer, dass er sich nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Doch der Reihe nach: In der Nacht auf Sonntag war Streifenpolizisten ein Pkw aufgefallen, der in der Reutti Straße extrem langsam fuhr. Das Auto wurde angehalten, der Fahrer sollte kontrolliert werden. Während sich die beiden Beamten dem Fahrzeug näherten, fiel ihnen der Mann praktisch entgegen, als er aussteigen wollte. Der ältere Herr wurde auf die Wache mitgenommen. Nachdem ihm eine Blutprobe entnommen worden war, steckten die Beamten den Betrunkenen in die Ausnüchterungszelle. Der Mann ist seinen Führerschein los, er wird wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

Nachts zuvor hatten Beamte der Neu-Ulmer Polizei bei Kontrollen von Autofahrern fünfmal Promillewerte von mehr als den erlaubten 0,5 festgestellt, einmal von gut 1,1 Promille. Das heißt: viermal Bußgelder und einen Monat Führerscheinentzug, einmal Anzeige.

Alkohol war schließlich auch im Spiel bei einem tätlichen Übergriff auf einen Taxifahrer. Vier junge Männer waren in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit einem Taxifahrer in Streit geraten. Einer von ihnen, ein 32-Jähriger, schlug den Taxifahrer. Die Polizei konnte das Quartett, das sich aus dem Staub gemacht hatte, samt dem Schläger noch in der Nacht stellen. Alle vier waren erheblich angetrunken.

Zum Schluss

Ungewöhnliche Hotels

Freischwebendes Bett, Möbel an der Decke, schiefe Böden. Vielleicht ist das "Propeller Island City Lodge" im Bezirk Wilmersdorf tatsächlich das ungewöhnlichste Hotel Berlins. Die Gäste, die hier einchecken suchen Außergewöhnliches. mehr

Am Schloss sollte man nicht sparen

Das Fahrrad geknackt und dann auf und davon: Ihr Gefährt sehen die wenigsten Eigentümer wieder.

Mindestens fünf bis zehn Prozent des Fahrradpreises sollte man für ein gutes Schloss ausgeben, sagen Experten. Am sichersten ist laut ADFC ein Bügelschloss. Dennoch: Absoluten Schutz gibt es nicht. mehr

Medizin in Comics und PC-Spielen

Wie werden medizinische Themen in Filmen, Comics und Computerspielen dargestellt? Dieser Frage geht Arno Görgen von der Universität Ulm nach. Seine Forschung fließt in die medizinische Lehre ein. mehr