Ulm/Neu-Ulm:

bedeckt

bedeckt
24°C/12°C

16-Jähriger stiehlt eigenen Großeltern insgesamt 15.000 Euro

Im Alb-Donau-Kreis hat ein 16-Jähriger mehrmals seine eigenen Großeltern bestohlen. Von der Beute, die insgesamt 15.000 Euro wert war, finanzierte er unter anderem seine Drogensucht. Nun sieht er und sein gleichaltriger Komplize einer Strafanzeige entgegen.

SWP |
Zusammen mit einem gleichaltrigen Komplizen ist ein 16-Jähriger am Montag in ein Zimmer seiner Großeltern eingedrungen und hat dort Geld und Schmuck mitgehen lassen. Die Großmutter stellte den Enkel zur Rede. Den Schmuck hatte er bereits verkauft.
 
Wie der Enkel in seiner Vernehmung bei der Polizei gestand, hatte er seine Großeltern vier weitere Male bestohlen. Schmuck im Wert von mehr als 15.000 Euro sei danach für wenige Tausend Euro eingetauscht worden. Mit einem Teil des Erlöses habe er seinen Drogenkonsum finanziert. Als die Polizei die Wohnung des jungen Mannes durchsuchte, fand sie tatsächlich Drogenutensilien. 
 
Wegen besonders schweren Diebstahls und Hehlerei sowie Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt die Ulmer Polizei nun ebenso wie wegen Urkundenfälschung. Denn der Enkel hatte einen Ausweis gefälscht, um sich in Geschäften und Lokalen auszuweisen.
Zum Schluss

Am Schloss sollte man nicht sparen

Das Fahrrad geknackt und dann auf und davon: Ihr Gefährt sehen die wenigsten Eigentümer wieder.

Mindestens fünf bis zehn Prozent des Fahrradpreises sollte man für ein gutes Schloss ausgeben, sagen Experten. Am sichersten ist laut ADFC ein Bügelschloss. Dennoch: Absoluten Schutz gibt es nicht. mehr

Medizin in Comics und PC-Spielen

Wie werden medizinische Themen in Filmen, Comics und Computerspielen dargestellt? Dieser Frage geht Arno Görgen von der Universität Ulm nach. Seine Forschung fließt in die medizinische Lehre ein. mehr

Polizisten lernen Geburtshilfe

Speziell geschulte Polizisten helfen in Bangkok bei der Geburt eines Babys in einem Taxi.

Wenn die Wehen kommen, eilt es - doch in Bangkoks Staus bleiben auch werdende Mütter stecken. Deshalb werden Polizisten als Hebammen geschult. mehr