VHS im Kreis Neu-Ulm macht 2016 leicht Miese

|
VHS-Mitarbeiter: (von links) Anneliese Richter, Sylvia Kolbe, Dieter Rösch, Gabi Gramm und Martina Müller.  Foto: 

Gewaltiges hat die Volkshochschule im Landkreis Neu-Ulm (VHS) 2016 gestemmt. Oder, wie es ihr Geschäftsführer Dieter Rösch in der Mitgliederversammlung in Illertissen sagte: „Es war ein interessantes und schwieriges Jahr.“ Und es gab schöne Überraschungen: So erhielt die Institution den Integrationspreis der Regierung von Schwaben für ihre seit zehn Jahren angebotene Ausbildung zum Integrationsmentor mit Drei-Religionen-Fahrt.

Stolz ist Rösch auch auf die seit zwei Jahren laufende Reihe „TrotzDem(enz) – Lachen, Lieben, Leben“, die auf großes Interesse stoße. Der VHS-Mann lobte die Fotoausstellung „Lachen, Leben, Lieben im Alter“. Diese sei  „herausragend“. Auch mit diesen Fragen beschäftigte die VHS 2016: Wie bekommt man das gewaltige Wachstum auf nun 28 000 Unterrichtsstunden – das entspricht einem Plus von mehr als 16 000 in zwei Jahren – bei gleicher Personaldecke in den Griff? Dass die Hauptursache die sehr starke Nachfrage nach Deutschkursen ist, verwundere nicht.

Ein Meilenstein war der Umzug der Geschäftsstelle von Au nach Illertissen und teuer als gedacht. In dem Zusammenhang hob Rösch noch eine Besonderheit der Neu-Ulmer VHS hervor, ihre ungewöhnlich hohe Eigenfinanzierungsquote, die bei 50 bis 60 Prozent liegt. So sorgten etwa die Teilnehmergebühren im vergangenen Jahr für 380 000 Euro Einnahmen.

Dennoch wurde das Jahr  mit einem Minus von 20 000 Euro abgeschlossen. „Als unser Haushalt und unsere Jahresplanung 2016 erstellt wurden, war vieles unklar“, ging der Geschäftsführer auf die Ursachen ein. „Es gab große Unsicherheiten bei den Kalkulationen.“

Das sei kein Grund zur Beunruhigung: „2017 haben wir mit diesem Minus begonnen“, erklärte Dieter Rösch, doch werde der diesjährige Etat, der mit 780 000 Euro veranschlagt sei, zum Jahresende ausgeglichen sein. „Viele Ausgaben vom vergangenen Jahr fallen nicht mehr an.“ Außerdem werden heuer statt 30 000 nun 50 000 Euro an Zuschüssen vom Land fließen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Wege am Ulmer Hauptbahnhof: Rund um Stege und Gleise

Die Fußgänger am Hauptbahnhof müssen sich wieder umgewöhnen. Probleme gibt es vor allem, wenn vorgegebene Wege nicht eingehalten werden. weiter lesen