Ursula Brauchle tritt an

Für die kommende Bürgermeisterwahl haben die Mitglieder von CSU und Dorfgemeinschaft Ursula Brauchle zur gemeinsamen Kandidatin bestimmt. Der jetzige Rathauschef Wegele wird morgen verabschiedet.

|

Wie zu erwarten, wird die amtierende zweite Bürgermeisterin Ursula Brauchle von der Dorfgemeinschaft als Bürgermeisterkandidatin in Holzheim antreten - ihre Gruppierung bildet eine Fraktion mit der CSU im Gemeinderat. 35 Wahlberechtigte stimmten für die Kandidatin, bei einer Enthaltung war sie damit gewählt. Beim Bärenwirt in Neuhausen hatten sich am Montagabend 15 CSU-Mitglieder und 21 Anhänger der Wählervereinigung Dorfgemeinschaft getroffen. Zunächst gab der amtierende CSU-Bürgermeister Franz Wegele einen Rückblick auf seine 34 Jahre im Gemeinderat. Der 67-Jährige wird morgen Abend im Rathaus offiziell verabschiedet. Für den weiteren Verlauf übernahm sein Parteifreund Eduard Sonntag die Sitzungsleitung.

"Es sind sehr umfangreiche Regularien", warnte Sonntag die Anwesenden vor. Mehrfach wurden Wahlausschüsse gebildet und abgestimmt, bis CSU und Dorfgemeinschaft ihre Bürgermeisterkandidatin für die Wahl am 23. September auf den Schild gehoben hatten. Sie bilden eine gemeinsame Fraktion im Holzeimer Gemeinderat. Der dritte Bürgermeister Paul Geiselmann (SPD) wohnte der Versammlung als Gast bei. "Ich habe mir gedacht, ich habe Lust, noch einmal durchzustarten", sagte die 58-Jährige nach der Wahl. Ihre drei mittlerweile erwachsenen Kinder haben das Elternhaus verlassen. Den so entstandenen Freiraum wolle sie mit einer sinnvollen Aufgabe füllen. Als sie vor Jahren gefragt worden sei, habe sie noch gesagt, sie würde das Bürgermeisteramt lieber einem Jüngeren überlassen. Doch nun habe sie sich entschlossen, weiter zu tun, was sie bereits in den vergangenen Jahren gemacht habe. Seit 16 Jahren ist sie im Gemeinderat. Ihr Vater, der Holzheimer Alt-Bürgermeister (1966-90) Georg Hess, habe ihr 24 Jahre lang vorgelebt, was es bedeutet, Chef der Gemeinde zu sein. In den vergangenen Wochen habe sie viel Zuspruch von Bürgern für ihre Kandidatur erhalten. Sicher hätte es auch geeignete Bewerber von außerhalb gegeben, meinte Brauchle. Ihrem Empfinden nach sei aber "eine Holzheimerin gefragt, die weiß, was im Dorf abgeht". Neben ihrer Arbeit in einem Reisebüro habe sie genügend Zeit, um die Aufgaben als ehrenamtliche Rathauschefin wahrzunehmen.

Grund für die Neuwahlen ist der Rücktritt von Bürgermeister Franz Wegele. Er beendet seine Amtszeit, wie berichtet, eineinhalb Jahre vor der regulären Neuwahl aus gesundheitlichen Gründen. Weil der Rücktritt im letzten Drittel seiner Amtszeit stattfindet, wird es bei der Kommunalwahl im März 2014 keine Bürgermeisterwahl geben. Das heißt, Brauchle würde im September für eine verlängerte Amtsperiode von siebeneinhalb Jahren ins Amt gewählt. Einen Gegenkandidaten gibt es bislang nicht.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Dieb bedankt sich für Beute

Ein unbekannter Dieb hat aus einem unverschlossenen Auto in Ellwangen teure Sportkleidung gestohlen und sich dafür per Brief bedankt. weiter lesen