Turbulente Zeit für FC Straß

Hochwasser, Vandalismus, Einbrüche: Das waren die großen Themen der Hauptversammlung des FC Straß. Es gab auch Ehrungen und Neuwahlen.

|
Für 60 Jahre Mitgliedschaft im FC Straß wurden in der Hauptversammlung geehrt: (von links) Josef Hauke, Horst Feik und Georg Lichtblau. Foto: Patrick Fauß

680 Mitglieder treiben beim FC Straß derzeit Sport. In der Hauptversammlung im Sportheim "Kupferdach" berichtete der Vorsitzende Hans-Peter Mikschl von den wichtigsten Ereignissen der vergangenen beiden Jahre. "Das letzte Jahr war mehr als turbulent: Wirt, Wasser, Vandalismus, Einbruch", fasste Mikschl zusammen.

Noch während der Verein auf der Suche nach einem neuen Pächter war, wurden im Juli vorigen Jahres nach einem Unwetter die Kellergeschosse des Vereinsheims überschwemmt. 15 Zentimeter hoch habe das Wasser im Jugend- und im Schiedsrichterraum gestanden. Glücklicherweise waren zahlreiche Helfer vom Handballturnier vor Ort. Den Schaden in Höhe von 5000 Euro übernahm die Versicherung. Nachdem Vereinsmitglieder das Kupferdach zwei Monate selbst betrieben hatten, übernahm Heiko Grohmann im August die Aufgabe als neuer Wirt.

Bereits im Januar wurde der Verein erneut von Schäden heimgesucht. Rowdys hatten im Januar den Ausweichsportplatz "Ponderosa" mit tiefen Autospuren verwüstet und ein Tor zu Schrott gefahren. Eine Woche später wurde die Hütte am selben Sportplatz aufgebrochen. Gestohlen wurde nichts, es entstand jedoch Sachschaden. Im Februar brachen Diebe ins Kupferdach ein. Die Polizei konnte die 15 und 19 Jahre alten Täter festnehmen.

Nachdem es Unstimmigkeiten und Finanzierungsprobleme in der Fußballabteilung gegeben hatte, sei nun wieder alles geklärt, sagte Mikschl. Seit vergangenem Donnerstag ist Torsten Wagner neuer Abteilungsleiter. "Wenns klemmt, steht der FC zusammen. Darauf können wir stolz sein", bedankte sich Mikschl bei seinen Mitstreitern.

Bei den Neuwahlen wurde Hans-Peter Mikschl im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Stellvertreterin bleibt Anette Netter. Zum neuen Dritten Vorsitzenden wurde Peter Saal bestimmt. Kassiererin Sabine Stehle, die ihr Amt eigentlich abgeben wollte, bleibt dem Verein erhalten - zumindest bis Ersatz gefunden ist. Schriftführerin ist weiterhin Susanne Pillich.

Insgesamt 62 Frauen und Männer wurden für 15 bis 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für 40 Jahre erhielten Theodor Dirr junior, Alexander Engelmann, Hans Epple, Roland Frei, Brigitte Guggenmos, Ingrid Guggenmos, Waltraud Kaiser, Dietmar Knötig, Thomas Niethammer, Gisela Posorski, Michael Rameiser, Walter Rameiser, Anneliese Träger und Sieglinde Wilhelm eine Auszeichnung. Für 60 Jahre Vereinsmitgliedschaft bekamen Horst Feik, Josef Hauke, Walter Hein und Georg Lichtblau Urkunden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof Senden: Steg statt Unterführung

Durchbruch: Die Sendener können künftig im Bereich des Bahnhofes die Gleise queren. Statt dem geplanten Tunnel wird eine Überführung gebaut. weiter lesen