Stets positiv denken und handeln

Der Unternehmer Andreas Maier aus Hörenhausen feiert morgen seinen 70. Geburtstag. Sein Lebensmotto: "Positiv denken und handeln". Auch mit 70 arbeitet er noch jeden Tag mit Freude in seiner Firma.

|

Sein Lebensmotto "positiv denken und handeln" charakterisiert den Menschen Andreas Maier treffend. Die anerkannte Unternehmerpersönlichkeit aus Hörenhausen feiert am morgigen Sonntag ihren 70. Geburtstag. Viele Vertreter des öffentlichen Lebens, aus Kirche, Politik und Wirtschaft, aber auch Geschäftsfreunde, Mitarbeiter, Freunde, seine Familie und Verwandte werden ihm an seinem Ehrentage die Aufwartung machen.

Andreas Maier wurde am 18. März1942 in Hörenhausen geboren. Seine schulische Ausbildung begann in der Volksschule in Sießen und fand mit dem erfolgreichen Studium an der Ingenieur Schule Ulm, wo er als Diplom Ingenieur im Jahr 1967 abschloss, ihren Höhepunkt.

Bereits am 1. Oktober 1969, im Jahr der Mondlandung, wagte er mit der junge Maier mit der Produktion von Vollhartmetallwerkzeugen und Präzisionsteilen den Schritt in die Selbstständigkeit. Mit zwei Mitarbeitern gründete er die die Firma HAM-Präzision.

Rasch erwarb sich die junge Firma Anerkennung in der Industrie und bei vielen Geschäftspartnern. "HAM-Präzision" wurde zur Qualitätsmarke.

Eine rasante Firmenentwicklung führte zu großen Technologiesprüngen in Organisation und Produktion mit dem Bau neuer Produktionshalle und Bürogebäude am jetzigen Firmenstandort. Auch neue Produktionszweige wurden gegründet, etwa die Kristall-Technologie.

Parallel dazu wurden weltweite Vertriebsgesellschaften aufgebaut. Heute beschäftigt HAM in seiner gesamten Firmengruppe mehr als 600 Mitarbeiter, 320 davon im Stammwerk in Hörenhausen. "Wir gehören weltweit zu den führenden Präzisionswerkzeugherstellern und sind Partner vieler bedeutender Unternehmen in Schlüssel-Technologien wie der Automobil-, der Flugzeug- und Elektroindustrie und dem Maschinenbau", sagt Andreas Maier nicht ohne Stolz.

"Es gibt keine unlösbaren Aufgaben" lautete Maiers berufliches Lebensmotto. Diese Einstellung habe ihm seinem bisherigen Berufsleben sehr weitergeholfen, sagt der Jubilar im Gespräch. Doch ohne ein gutes Team funktioniert nur wenig. Hochachtung spricht er allen seinen Mitarbeiten für die "gute Zusammenarbeit und ihre Zuverlässigkeit" aus. Der erfolgreiche Unternehmer sieht die Nachfolgeregelung mit dem in der Geschäftsleitung tätigen Sohn und Schwiegersohn auf einem guten Wege. Nicht nur als Arbeitgeber genießt der bodenständige Jubilar mit der sozialen Ader hohe Wertschätzung, sondern auch als Förderer und Sponsor vieler kirchlicher und sozialer Projekte. Zahlreichen Vereinen und Vereinigungen in seiner Heimatgemeinde und in der Region fühlt sich Andreas Maier eng verbunden.

Für die Vereine und Organisationen wird die morgige Geburtstagsfeier ein willkommener Anlass sein, ihrem Förderer und Gönner etwas von dem zurückzugeben, was er ihnen über viele Jahre an Unterstützung zukommen ließ. Institutionen und Organisationen konnten sich aber auch seiner aktiven Mitarbeit erfreuen. So war Maier bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden acht Jahre lang Vizepräsident der IHK Ulm und ist jetzt noch deren Mitglied in der Vollversammlung. Bis heute wirkt er auch in der Vorstandschaft des Fachbereichs Präzisionswerkzeuge VDMA mit. Als gläubiger Christ war er einer der Gründer des Fördervereins "Unita Dei Cristiani" für die Einheit der Christen und ist heute deren Ehrenvorsitzender.

Auch mit fast 70 Jahren mache ihm die Arbeit noch jeden Tag Freude. "Man lernt jeden Tag dazu" stellt der Jubilar fest.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen