Sportwagen zu Schrott gefahren

|

Nicht angepasste Geschwindigkeit. Das ist nach Angaben der Autobahnpolizei Günzburg die Ursache für einen Unfall auf der Autobahn 7 nahe der Anschlussstelle Vöhringen , bei dem am Sonntagnachmittag ein Sportwagen total demoliert wurde. Der Fahrer des Wagens blieb wie durch ein Wunder unverletzt. Der 40-Jährige war in Richtung Würzburg unterwegs. Bei Vöhringen beschleunigte er seinen viele PS starken Wagen offenbar zu stark. Auf der regennassen Fahrbahn verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug. Zunächst brach das Heck seines Autos aus, dann geriet der Sportwagen ins Schleudern, krachte in die Leitplanke und schleuderte wieder auf die Fahrbahn zurück. Der dabei entstandene Sachschaden beträgt laut Polizei etwa 53 000 Euro. Die Autobahn war wegen der Aufräumarbeiten teilweise gesperrt. In der Folge kam es zu einem Rückstau.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ratiopharm Ulm gegen Oldenburg: Im Norden nichts Neues

Basketball-Bundesligist Ratiopharm Ulm steckt weiter in der Krise. Die Schwaben verloren bei den EWE Baskets Oldenburg mit 83:94 und kassierten die fünfte Niederlage im sechsten Spiel. weiter lesen